Rituale, die die Gesundheit fördern

Gerade in bewegten Zeiten ist es wichtig, so viel als möglich für seine geistige und körperliche Gesundheit zu tun. Die beste Vorbeugung gegen Stress und chronische Verschleißerscheinungen.
Autor: Patricia Hainz, 01.04.2022 um 09:03 Uhr

Zuversicht und neuer Schwung: Das ist es, was wir uns erhoffen - gerade im Frühling. Mit den vielen Eindrücken, die einschneidende Ereignisse und Entwicklungen im Hinterkopf hinterlassen, ist es jedoch gar nicht so einfach, Glücksgefühle ohne Gewissensdruck zu genießen. Fördern sollte man sie trotzdem - oder gerade deshalb! Die folgenden Rituale lassen sich spielerisch in die tägliche Routine integrieren. So startet man nicht nur voller Energie in den Tag, sondern leistet auch aktive Gesundheitsvorsorge.

Gutes tun

Jeden Tag etwas Gutes zu tun und sich selbst etwas zu gönnen hebt die Laune. Anderen eine Freude zu bereiten - und sei es nur durch einen herzlichen Gruß oder ein freundliches Lächeln - tut dies aber definitiv auch. Kurzum: Gute Gefühle sollte man unbedingt teilen, gerade in Zeiten wie diesen! Strahlen Sie mit der Sonne um die Wette und blicken Sie dabei voller Zuversicht in die Zukunft - der beste Weg, um sich gesund zu halten.

In die Natur gehen

Halten Sie inne, wenn Sie das Fenster öffnen oder auf der Terrasse bzw. dem Balkon stehen. Achten Sie bewusst auf das Vogelgezwitscher, das Licht der Sonne und die Farben der Natur - gerade im Frühling, wenn das erste zarte Grün und die wärmenden Sonnenstrahlen unsere Lebensgeister wecken. Diese kleinen Beobachtungen erfüllen uns mit Freude. Es sind zwar unscheinbare, aber wichtige Momente - ganz einfach deshalb, weil Sie dabei Kraft tanken. Ob Spazierengehen oder Radfahren: Bewegen Sie sich daher so oft wie möglich im Freien und genießen Sie die Natur. Bereits 20 Minuten im Grünen lassen das Stresshormon Cortisol sinken. Übrigens auch an kalten, trüben Tagen!

An einem sonnigen Frühlingstag fährt eine glückliche junge Frau auf ihrem Rad durch die Natur, vorbei an blühenden Wiesen | Credit: iStock.com/bernardbodo

Wasser mit Zitrone trinken

Um mit neuer Energie durchzustarten, dazu reicht mitunter bereits eine kleine Änderung im Alltag. Was das sein könnte? Täglich ein Glas Wasser mit dem Saft einer halben Zitrone oder Limette vor dem Frühstück trinken. Dies regt nicht nur den Stoffwechsel und die Verdauung an, sondern hilft auch beim Abnehmen und unterstützt das Immunsystem. Alternativ können Sie auch auf Ingwer setzen.

So wie Sie mit einem großen Glas Wasser in den Tag starten, so könnten Sie diesen auch mit einer warmen Tasse Tee beenden. Melisse, Lavendel, Hopfen, Passionsblume – die Natur bietet zahlreiche beruhigende sowie schlaffördernde Kräuter, die Ihnen helfen, die Aufgaben des Tages gedanklich abzuschließen und damit leichter ins Land der Träume zu gleiten.

Ein Glas Wasser mit einer Zitronenscheibe | Credit: iStock.com/bhofack2

Auf nahrhafte Lebensmittel setzen

Wenn Ihnen Müdigkeit und Konzentrationsschwäche zu schaffen machen, kann es bereits helfen, bestimmte Nahrungsmittel regelmäßig auf den Speiseplan zu setzen.

Kürbiskerne

Die kleinen Kerlchen vertreiben Müdigkeit im Handumdrehen. Durch hochwertige Proteine, Omega-3-Fettsäuren, die Vitamine B1, B2, B5 sowie B6 und Mineralien wie Mangan, Kupfer, Eisen, Magnesium und Phosphor spenden Kürbiskerne jede Menge Energie und stärken zudem das Immunsystem.

Avocados

Grün und buttrig sind Avocados nicht nur eine tolle Quelle wertvoller ungesättigter Fettsäuren, die für ein langes Sättigungsgefühl sorgen, sondern mit ihrem hohen Anteil an hochwertigem Eiweiß sowie Ballaststoffen das perfekte Superfood. Wer Avocados in seine Ernährung einbaut, steuert jedem Energietief effizient entgegen.

Bananen

Die Energie-Booster schlechthin. Die krumme, gelbe Frucht liefert Kalium sowie komplexe Kohlenhydrate, die für einen sofortigen Energieschub sorgen. Außerdem sind in Bananen zahlreiche Vitamine, Mineralstoffe und Ballaststoffe enthalten, die besonders vor einem Workout für optimale Power sorgen.

Ein Glas Joghurt mit Banane | Credit: iStock.com/nata_vkusidey

Fetthaltige Fische

Lachs, Makrele, Hering und Co. sind besonders reich an Omega-3-Fettsäuren. Diese sind essentiell im Kampf gegen Entzündungen aller Art, die unbehandelt die Ursache chronischer Müdigkeit sein können. Zwei bis drei Fischmahlzeiten pro Woche liefern übrigens nicht nur Energie, sondern beugen überdies Gefäßerkrankungen vor.

Nüsse und Samen

Nüsse und Samen werden nicht ohne Grund häufig in Kombination mit Rosinen oder anderen Trockenfrüchten als Studentenfutter angeboten. Der gesunde Snack mit zahlreichen Vitaminen, Ballaststoffen, ungesättigten Fettsäuren und hochwertigem Eiweiß sorgt für einen ordentlichen Energieschub und versorgt das Gehirn ausreichend mit Nährstoffen. Zudem sind Nüsse gut für die Haut, schützen das Herz sowie die Gefäße und haben das Potential, schädliche freie Radikale zu neutralisieren; dadurch wird verhindert, dass gesunde Zellen angegriffen werden.

Dunkle Schokolade

Gute Nachricht für Naschkatzen: Dunkle Schokolade bekämpft effektiv Müdigkeit und schlechte Laune. Denn Kakaobohnen enthalten Theobromin, ein Stoff, der für einen Energie-Kick sorgt und - ähnlich wie Koffein - über einen längeren Zeitraum und auf gleichbleibendem Niveau Energie liefert. Weiters mindert dunkle Schokolade Stresssymptome sowie das Herzinfarktrisiko und hebt die Stimmung. Generell gilt: Je höher der Kakogehalt, desto besser und gesünder!

Zur Autorin

Alltagstaugliche Tipps, um das persönliche Wohlbefinden nachhaltig zu steigern - ein Herzensanliegen von Passion Author Patricia Hainz. Die Enährungswissenschaftlerin, diplomierte Gesundheitstrainerin & Fastenbegleiterin teilt ihr Wissen rund um Bewegung und Ernährung mit den Leserinnen und Lesern von www.weekend.at.