So gesund ist Spazierengehen

Mehr oder weniger freiwillig haben viele von uns im Lockdown begonnen, regelmäßig spazieren zu gehen. Statt sich im Kino oder in einer Bar zu treffen, ging man nun mit Freunden, der Familie oder auch dem Date eine Runde um den Block. Inzwischen haben wir das gemütliche Schlendern liebgewonnen, schließlich ist es auch schön, die frische Luft, Natur und Sonne dabei zu genießen. Doch was passiert eigentlich, wenn Sie tatsächlich jeden Tag spazieren gehen?

1. Sie kontrollieren Ihr Gewicht

Wenn Sie Ihr Gewicht halten möchten, ist es ratsam, täglich viele Schritte zurückzulegen. Die weit verbreitete Marke von 10.000 Schritten ist dabei eine gute Richtlinie. Gehen Sie jeden Tag eine Stunde spazieren, werden Sie dieses Ziel schnell erreichen. Möchten Sie Gewicht verlieren, können Sie Ihren Spaziergang gerne etwas intensiver gestalten, indem Sie beispielsweise schneller laufen oder die Arme und Hüften bewusst stärker einsetzen. Auch bergige Strecken oder mit Gewichten zu gehen ist eine gute Methode, um beim Spazieren mehr Fett zu verbrennen und Muskeln aufzubauen.

2. Sie trainieren Ihre geistige Gesundheit

Ja, so ein Spaziergang an der frischen Luft ist eine wahre Wohltat. Die Umgebung auf sich wirken lassen und sich dabei zu bewegen, wirkt sich enorm positiv auf die Psyche aus. Endorphine werden ausgeschüttet, der Stresspegel gesenkt und sogar die Kreativität gesteigert. Außerdem haben Sie durch die körperliche Aktivität jeden Tag das Gefühl, etwas geschafft und für sich etwas Gutes getan zu haben. Halten Sie diese Routine aufrecht, können Sie zudem Depressionen und Burnout vorbeugen.

3. Sie stärken Ihre Muskeln und Gelenke

Menschen sind dafür gemacht, lange Strecken zu gehen – dies ist evolutionär bedingt und liegt in unseren Genen. Deshalb wirkt sich der tägliche Spaziergang auch positiv auf Muskeln und Gelenke aus, was besonders für die Mobilität im Alter eine große Rolle spielt. An Arthritis erkrankte Patienten berichteten beispielsweise, dass sich ihre Schmerzen nach regelmäßigem Wandern deutlich reduzierten und sie sich allgemein besser bewegen konnten.

4. Sie beugen Krankheiten vor

Zu guter Letzt kann Spazierengehen vielen weit verbreiteten Zivilisationskrankheiten vorbeugen! Das Risiko, Diabetes oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bekommen, wird durch regelmäßiges Gehen gesenkt. Forscher fanden sogar heraus, dass der mit einer Demenz einhergehende Gedächtnisverlust im Anfangsstadium durch tägliche Spaziergänge deutlich verlangsamt werden kann.

Kleine Tricks

Wer nicht täglich Zeit und Muße hat, um durch die Landschaft zu marschieren, kann im Alltag ganz bewusst auf Verkehrsmittel verzichten. Ihre Strecke ins Büro oder zum Supermarkt ist überschaubar? Sehr gut – dann lassen Sie doch das Auto in der Garage, winken der Straßenbahn beim Vorbeifahren zu und legen den Weg zu Fuß zurück. So kommen Sie frisch und munter im Büro an und sind bereits voller Energie und neuer Ideen. Schritt für Schritt zu mehr Gesundheit – einfach im Vorbeigehen, Ihr Körper wird es Ihnen danken.

Zur Autorin

Alltagstaugliche Tipps, um das persönliche Wohlbefinden nachhaltig zu steigern - ein Herzensanliegen von Passion Author Patricia Hainz. Die Enährungswissenschaftlerin, diplomierte Gesundheitstrainerin & Fastenbegleiterin teilt ihr Wissen rund um Bewegung und Ernährung mit den Leserinnen und Lesern von www.weekend.at.

Autor: Patricia Hainz, 27.05.2021