Auslandssemester: So findet man Freunde

Auslandssemester sind eine aufregende Erfahrung. Allerdings kann es eine Herausforderung sein, sich in einem Land, dessen Sprache und Kultur einem noch nicht geläufig sind, zurechtzufinden. Wie man rasch Freunde findet.
Artikel von Passion-Autor: Marie Cibulka, 04.12.2022 um 00:02 Uhr

Auslandssemester – ein Wort, das vielen Studierenden im Kopf herumschwirrt - nach dem Motto: Soll ich es wagen, soll ich nicht? Wenn erst einmal der Entschluss gefasst ist, sich in die große, weite Welt hinauszuwagen, darf man sich auf ein einzigartiges Erlebnis einstellen. Im Ausland zu studieren bedeutet Aufregung, Freude, Überraschungen, aber auch die Überwindung von Hürden. Und kein Tag ist wie der andere. Umso schöner, wenn man alle diese Erfahrungen mit anderen Menschen teilen kann. Doch gerade am Anfang ist es gar nicht so einfach, Kontakte zu knüpfen. Nicht zuletzt, da Gespräche erfahrungsgemäß holprig verlaufen, bis man die Sprache gelernt hat.

Wo man andere Studierende trifft

Das bedeutet noch lange nicht, dass man als Studierender im Ausland dazu verdammt ist, ein Semester in Einsamkeit zu verbringen. Denn die Möglichkeiten, nette Menschen kennenzulernen, sind zum Glück vielfältig!

Lesekreise

Ich weiß, ich weiß. Ein Lesekreis kann einschüchternd wirken, wenn man die Sprache des  Gastlandes noch nicht beherrscht. Doch die regelmäßigen Treffen mit anderen in diesem Rahmen bietet die einmalige Chance, seine sprachlichen Kenntnisse zu verbessern und sich mit Gleichgesinnten zu vernetzen. Das Lesen von Büchern allein hilft bereits, seinen Wortschatz zu erweitern, was wiederum die Kommunikation mit anderen erleichtert. Man tankt Selbstbewusstsein, und ehe man sich versieht, spricht man die Sprache fließend. Auch erhöht die gemeinsame Freude am Lesen die Chance, dass die neuen Bekanntschaften von bleibendem Wert sind. Bei Büchern geht einem der Gesprächsstoff außerdem auch nicht aus!

Zwei Studentinnen lesen gemeinsam ein Buch | Credit: iStock.com/Sakorn Sukkasemsakorn

Airbnb-Tour

Wer die neue Stadt nicht alleine erkunden möchte, bucht am besten eine Tour über Airbnb und lässt auf sich zukommen, was der Tag bringt. Einerseits lernt man den Ort ganz anders kennen, andererseits bietet einem ein Ausflug die Chance, sich unter Menschen zu mischen. Nicht zu vergessen, dass man den Guide von seinen Interessen erzählen und ihn um Tipps bitten kann, wo man am leichtesten Gleichgesinnte treffen kann. Auf diese Weise erhält man viele Impulse und Anregungen, die einem bei der persönlichen Orientierung weiterhelfen. Da Airbnb eine Vielfalt an Aktivitäten anbietet, stehen die Chancen gut, dass man schnell mit anderen in Kontakt kommt. Ob gemeinsames Sightseeing-Fotoshooting, Wanderungen oder kulinarische Touren - bei der Auswahl an Angeboten ist für jeden etwas dabei.

Junge Menschen bei einer gemeinsamen Wanderung | Credit: iStock.com/jacoblund

Kochkurse

Was gibt es besseres, als gemeinsam köstliche Mahlzeiten zu zaubern? Ein Kochkurs ist ein wahrer Hotspot, um Leute kennenzulernen. Eine Aufgabe zu teilen, zusammenzuarbeiten und dann am Ende das kulinarische Ergebnis in geselliger Runde zu genießen stärken das Gemeinschaftsgefühl. Kochkurse werden vielerorts angeboten - nicht zögern also, wenn sich die Gelegenheit ergibt. Ganz gleich, ob ein einmaliger Workshop (übrigens auch auf Airbnb zu finden) oder ein Kurs - beim gemeinsamen Kochen und Essen fällt es gleich deutlich leichter, seine Sprachkenntnisse zu festigen.

Junge Menschen beim gemeinsamen Kochen in der Küche | Credit: iStock.com/DGLimages

Ausgelassene Partys

Partys sind möglicherweise nicht der ideale Anlass, um bleibende Kontakte zu knüpfen, aber sie versprechen Spaß. Wenn man also einfach nur Lust hat, im Kreise vieler ausgelassen zu tanzen, wird man bei der Internet-Suche nach den Veranstaltungen in der nächsten Umgebung rasch fündig. Denn es kann auch verbinden, ganz ohne Worte zusammen Spaß zu haben.

Erasmus-Organisationen

Gerade am Anfang des Auslandssemesters kommt man deutlich leichter mit anderen Gaststudierenden ins Gespräch als mit Einheimischen. Allein die Erfahrung, im Ausland zu leben verbindet und senkt die Hemmschwelle vor dem ersten "Hello" - sei es bei einem gemeinsamen Picknick, Bar-Besuch oder Abstecher ins Museum. Für kurze Zeit erlebt man alles zusammen, lacht zusammen, teilt seine negativen Erfahrungen, diskutiert - und lernt auf diese Weise schnell einander besser kennen. Die Auszeit vom universitären Alltag tut außerdem zwischendurch einfach gut. Es lohnt sich daher, sich die vielen Erasmus-Organisationen näher anzusehen, die auf ihren Social Media-Plattformen regelmäßig Hinweise und Links zu aktuellen Events, Partys, Treffen und Ausflügen teilen. Die meisten dieser Angebote sind kostenlos und sollen gezielt internationalen Studierenden dabei helfen, sich untereinander zu vernetzen.

Coole Events

Im Internet findet man zahlreiche Events für Studierende. Neben kulturellen Veranstaltungen reicht die Palette von Gamer-Treffen über Poetry-Slams bis hin zu Sport-Erlebnissen. Es kann sich lohnen, auch einmal zu einem Event zu gehen, das man in der eigenen Heimat normalerweise nicht besuchen würde. Denn das Auslandssemester bietet vielfältige Möglichkeiten, neben seinen Sprachkenntnissen auch seine Persönlichkeit weiterzuentwickeln, Neues auszuprobieren und sein Selbstvertrauen zu stärken. Und wer weiß: Vielleicht macht man dabei ja auch die eine oder andere Bekanntschaft.

Junge Menschen beim gemeinsamen Videogame-Abend | Credit: iStock.com/DisobeyArt

Sprachkurse

Wer nicht ohnehin einen kostenlosen Sprachkurs an der Gastuniversität besucht, hat alternativ kostengünstige Angebote an diversen Instituten zur Auswahl. Sprachkurse sind nicht nur wertvoll, weil sie einem dabei helfen, sich schneller einzuleben und ganz entspannt andere Studierende kennenzulernen. 

Junge Menschen bei einem Sprachkurs | Credit: iStock.com/jacoblund

Sportkurse

Einige Universitäten bieten Sportkurse an, die auch Studierenden aus anderen Ländern offenstehen. Über die gemeinsame Freude an Teamsportarten findet man in der Regel auch schnell neue Freunde. Eine gute Chance nebenbei, über diesen Weg auch mit Einheimischen ins Gespräch zu kommen.

Junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer eines Sportkurses | Credit: iStock.com/jacoblund

Zur Autorin

Passion Author Marie Cibulka hat ein Faible für Fremdsprachen. Was liegt da näher für die Studentin aus Wien als darüber zu schreiben und dazu mit hilfreichen Studien und Tipps Menschen zu ermutigen, die Hürden auf diesem Weg spielerisch zu nehmen.