Spartipp von Politikerin: Kauf dir weniger Ballkleider

Die niederösterreichische Landeshauptfrau lässt mit seltsamen Tipps zum Klimaschutz und Sparen aufhorchen.
Autor: Stefanie Hermann, 24.06.2022 um 08:26 Uhr

Die Inflation galoppiert weiter übers Land und keiner kommt ihr aus. Tipps, wie man bei Kosten, Einkaufen und Co sparen kann sind jetzt willkommen - auch wenn sie als Kniff zum Klimaschutz daherkommen. So meldet sich auch die niederösterreichische Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) im Rahmen der Klimaschutzkonfernez mit vermeintlich gutgemeinten Ratschlägen zu Wort. Jeder könne in punkto Nachhaltigkeit bei sich selbst anfangen, ist die schwarze Landesfürstin überzeugt. Wie lebensnah die darauffolgende Analsyse ist, sei allerdings dahingestellt: "Das beginnt bei der Kleidung", so Mikl-Leitner", "dass man nicht zehn Ballkleider haben muss , sondern drei Ballkleider."

Jede und jeder kann bei sich selber anfangen. Das beginnt bei der Kleidung, dass man nicht zehn Ballkleider haben muss, sondern drei Ballkleider.

Unverständis für Aussage

Angesichts der rasanten Teuerungswelle stößt Mikl-Leitners gut gemeinter Tipp zum Klimaschutz gelinde gesagt auf Unverständnis. Explodierende Energiekosten, steigende Mietpreise und sich konstant verteuernde Lebensmittel: Aktuell gibt es wahrlich andere Sorgen, als bei der Abendgarderobe zu sparen. Davon ist auch ihr Stellvertreter Franz Schnabl (SPÖ) überzeugt. Er zeigt wenig Verständnis für die unglückliche Aussage der Landeshauptfrau: „Die höchste Inflation seit Jahrzehnten hält die ÖVP nicht davon ab, der Bevölkerung arrogant und herablassend zu begegnen. In diesem Fall mit dem Vorschlag, man möge doch nur 3 statt 10 Ballkleider kaufen. Unglaublich.“

Tipps für den kleinen Mann

Auch für die Satiresendung Willkommen Österreich war die Aussage gefundenes Fressen. Prompt wurde die Politikerin von Moderator Dirk Stermann aufs Korn genommen: „Ihre Klimatipps sind legendär! Und so, dass gerade auch wir kleinen Männer und Frauen wissen, wie wir ökologisch etwas verändern können, sodass die Welt besser wird.“