Weihnachts-Lockdown: Wien verschärft weiter

Zusätzlich zum Lockdown für Ungeimpfte setzt Wien auf weitere Verschärfungen.
Autor: Stefanie Hermann, 14.11.2021 um 19:26 Uhr

Seit Montag, 15. November gilt in ganz Österreich der Lockdown für Ungeimpfte. Dabei handelt es sich aber lediglich um die "Unterkante" der Maßnahmen, wie Bundeskanzler Alexander Schallenberg (ÖVP) betont. Den Ländern steht es zudem frei, härtere Regeln einzuführen. Abermals ist es die Landehauptstadt, die mit rigorosen Verschärfungen vorprescht. Ab Freitag, 19.11. tritt eine neue Verordnung in Kraft.

Wiens 5 Punkte Plan

Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) setzt in Wien auf einen strikten Kurs. Gemeinsam mit dem Lockdown für Ungeimpfte werden kommende Woche auch für Geimpfte neue Regeln eingeführt. An der Verordnung wird aktuell noch gearbeitet, das genaue Datum des Inkrafttretens ist noch nicht bekannt. Spekuliert wird, dass es bereits am kommenden Samstag so weit sein könnte.

  1. 2G+ in der Nachtgastronomie und bei Zusammenkünften ab 25 Personen
  2. Maskenpflicht in der Gastronomie und Erweiterung der FFP2-Maskenpflicht auf alle Innenräume
  3. Die Stadt Wien forciert als Arbeitgeberin HomeOffice für MitarbeiterInnen
  4. Drittimpfungen sind in Wien für alle nach 4 Monaten möglich
  5. Start der Teststraße für COVID-Schutzimpfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren im Austria Center Vienna (ACV)

Wir richten all unsere Maßnahmen nach fundierten Erkenntnissen und Prognosen der Wissenschaft aus. All unsere Entscheidungen treffen wir nach intensiven Beratungen mit Expertinnen und Experten.

1. 2G plus kommt

Ab Montag gilt in der Nachtgastro und bei Zusammenkünften ab 25 Menschen die sogenannte 2G-plus Regel. Das bedeutet, dass Geimpfte und Genesene zusätzlich zu einem Nachweis auch einen gültigen PCR-test vorweisen müssen. Ludwig:

2. FFP2-Maske in der Gastro und in Innenraum

Künftig sind in der Gastronomie wieder FFP2-Masken zu tragen. Das gilt für Konsumentinnen wie Personal. Zudem wird die Maskenpflicht auf Innenräume ausgeweitet, die nicht zum Privatbereich gehören. Dazu zählen etwa Arbeitsplätze, an denen enger Kontakt mit Kundinnen oder Kolleginnen besteht. Die Maskenpflicht betrifft auch Handelsmitarbeiterinnen und körpernahe Dienstleister.

3. Homeoffice für Mitarbeiter der Stadt Wien

Überall wo möglich, sollen Mitarbeiter der Stadt die Arbeit außerhalb der Arbeitsstätte verrichten. Damit soll mit gutem Beispiel vorangegangen werden.

4. Drittimpfung nach vier Monaten

Unabhängig vom Impfstoff kann man sich in Wien jetzt bereits vier Monate nach der Zweitimpfung für den dritten Stich anmelden. Bei Johnson&Johnson ist eine weitere Dosis nach 28 Tagen möglich.

5. Covid-Impfung für Kinder von 5 bis 11

Im Vienna Austria Center wird eine Impfstraße für die Altersgruppe 5 bis 11 geöffnet. Die Stadt Wien hat damit die erste Impfstraße für Kinder. Geimpft wird ausschließlich mit Biontech/Pfizer. In der Zeit zwischen 7 und 10 Uhr sowie von 15 bis 19:45 werden sieben Tage in Woche Impfungen für diese Altersgruppe angeboten.