Raus aus Österreich: Wo unsere Politiker Ferien machen

Reisebeschränkungen, geringe Impfraten und das nicht einschätzbare Risiko haben die Urlaubsplanung heuer deutlich erschwert. Der Rat der Politik an das Volk war deshalb gleichermaßen simpel wie einleuchtend: Man solle doch einfach in Österreich urlauben. Land und Leute seien auch hierzulande sehr schön und der Wirtschaft würde es auch helfen. Und wie das so ist mit gut gemeinten Ratschlägen: Sie selbst zu befolgen steht auf einem ganz anderen Blatt. Vor allem die Hauptakteure in der Regierung hat es dann dann doch eher ans Meer als in die Alpen gezogen.

Regierungsspitze hat Sehnsucht nach Meer

Den Innenminister hat es wie so viele seiner Kollegen ins Ausland gezogen. Wie berichtet wurde, hat es Karl Nehammer nach Griechenland verschlagen. Unterdessen tourt Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) mit Kind, Kegel und Campingwagen durch Frankreich. Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP) verfolgt für hiesige Standards exotische Pläne: Für ihn geht es ins polnische Danzig an die Ostsee. Auch die Grünen Regierungsmitglieder geben diesen Sommer ihrem Fernweh nach. Justizministerin Alma Zadic etwa plant einige Tage Urlaub am Meer. Vizekanzler Werner Kogler hält sich zu seinen Absichten bedeckt. Dafür wurde der Kanzler kürzlich an einer der Lieblingsdestinationen der Österreicher*innen gesichtet.

Kurz turtelt in Kroation

Nach der überstandenen Sommergrippe und der offiziellen Bundesländertour gönnt sich Sebastian Kurz eine Woche echten Urlaub. Eine kleine Auszeit, die er dringend brauchen kann. Aktuell weilt der Kanzler mit Freundin Susanne Thier in Rovinj. Es wird wohl der letzte Urlaub zu zweit sein. Das Paar freut sich auf sein erstes Kind, wie Kurz im Juli über Facebook mitgeteilt hat.

 

Wir sind überglücklich und dankbar, dass wir bald zu dritt sein werden. Es wartet auf uns eine wunderschöne gemeinsame...

Gepostet von Sebastian Kurz am Samstag, 10. Juli 2021

Opposition bleibt in Bewegung

In Österreich verblieben ist vor allem die Opposition. Ob Pamela Rendi-Wagner, Beate Meinl-Reisinger oder Herbert Kickl: Die Parteivorsitzenden legen auf ihren Instagram-Accounts einen ausgesprochenen Bewegungsdrang an den Tag.

Meinl-Reisinger mag's aktiv

Die Wienerin und "Freizeit Bad Ausseerin", wie sich die Neos-Spitzenfrau in ihrer Insta-Bio selbst bezeichnet, hat ihren in Österreich genossen. Radfahren, Wandern, Tennisspielen: Die Familytime hat sie bewusst aktiv gestaltet.

Kickl klettert in Österreich

Der blaue Parteichef und passionierte Kletterer Herbert Kickl scheint stilecht auf Heimaturlaub zu setzen. Viel Bewegung inklusive! Wahrscheinlich, um sein Immunsystem zu stärken ...

Österreich nicht genug für Rendi-Wagner

SPÖ-Frontfrau Pamela Rendi-Wagner geht es klassisch an. Wandern auf der steirischen Tauplitz, Eis essen und ein paar Tage Italien zum Drüberstreuen was man als gelernte Österreicherin im Sommer eben so macht. Die ruhigeren Sommerwochen hat sie zudem für eine dringend benötigte Bundesländertour genützt. Und wo entstehen schönere Bilder als auf gemeinsamen Wandertouren? Eben. Perfekt für die Imagepflege.

 

Autor: Stefanie Hermann, 12.08.2021