Nehammer: Keine Unterstützung für Van der Bellen

Die ÖVP wird dem amtierenden Bundespräsidenten keine Wahlempfehlung aussprechen. Auch die Entscheidung bezüglich eines eigenen Kandidatens verwundert.
Autor: Stefanie Hermann, 23.05.2022 um 14:03 Uhr

Als letzte der im Parlament vertretenen Parteien hat sich jetzt auch die ÖVP zur Wiederkandidatur Alexander Van der Bellens entschieden. Man werde keine Wahlempfehlung für den amtierenden Bundespräsidenten aussprechen, lässt Bundeskanzler und ÖVP-Obmann Karl Nehammer in einer schriftlichen Stellungnahme wissen. Gleichzeitig wünsche man Van der Bellen aber "alles Gute" für seine Kandidatur. Nehammer:

Die Menschen sind mündig und können ihre Entscheidung selbst treffen.

Keine Konkurrenz für Van der Bellen?

Auch in punkto Kandidat hat sich die Volkspartei festgelegt. Man werde auch keinen eigenen Kandidaten ins Rennen schicken. Damit ist die FPÖ bislang die einzige Parlamentspartei, die mit einem eigenen Bewerber antreten wird. Wer das sein wird, wird im Sommer entschieden.

Widerstand aus Tirol

Gegen die Linie des Parteichefs äußert sich der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter (ÖVP). "Meine Unterstützung hat er", sagte Platter auf APA-Anfrage. Van der Bellen sei "mit seiner ruhigen und unaufgeregten Art der Richtige für das Amt des Bundespräsidenten". Man spüre die "Tiroler Mentalität".