Mehrheit gegen Lockerung der Maskenpflicht

In einzelnen Bereichen werden die Corona-Maßnahmen wieder verschärft. Einige geplante Lockerungen sollen aber dennoch kommen bzw. bleiben. So wird die Maskenpflicht stückweise abgeschafft. Die Mehrheit der Österreicher*innen (52 Prozent) sieht diese Lockerungen mit Sorge. Das geht aus einer brandaktuellen Umfrage von Unique research im Auftrag von profil hervor. 45 Prozent der Befragten haben hingegen keine Bedenken, sollte ab 22. Juli die Maskenpflicht – bis auf Supermärkte, Apotheken und öffentliche Verkehrsmittel – wegfallen.

FPÖ-Wähler haben weniger Angst

Ein großer Unterschied zeigt sich zwischen den Parteien. Von den befragten ÖVP-Wähler*innen stehen 59 Prozent den Lockerungen skeptisch gegenüber, bei der SPÖ sind es 55 Prozent. Ein gänzlich anderes Bild zeigt sich unter den FPÖ-Wähler*innen. Hier äußern nur 23 Prozent Bedenken, dass die Menschen dann zu locker werden und die Pandemie unterschätzt wird. Wie es unter den Wähler*innen der Grünen und NEOS aussieht, ist nicht bekannt. Sie sind wegen zu geringer Stichprobengröße nicht berücksichtigt worden.

Autor: Stefanie Hermann, 17.07.2021