4. Welle: Kommen jetzt schärfere Maßnahmen?

Jetzt ist es fix: Ab 22. Juli unterliegt die Nachtgastro wieder härteren Auflagen. In Clubs, Bars und Diskotheken wird ein einfacher Antigen-Test künftig nicht mehr ausreichen. Feiern darf nur, wer eine Impfung oder einen negativen PCR-Test nachweisen kann. Die Registrierungspflicht für Veranstaltungen und in der Gastro wird auch über den 22. Juli hinweg beibehalten.  Auch beim Grünen Pass wird nachgeschärft. Er wird ab Mitte August erst ab der Vollimmunisierung, sprich dem zweiten Stich, ausgestellt werden. Grund für die verschärften Regeln sind sinkende Impfzahlen in Kombination mit steigenden Corona-Zahlen. Mückstein dazu:

Wir haben jetzt noch die Möglichkeit an kleinen Schrauben zu drehen und zielgerichtet gegenzusteuern.

Sommer wie damals?

Kurz hatte zuletzt noch vehement appelliert, auf Eigenverantwortung statt staatliche Zwangsmaßnahmen zu setzen. Experten hingegen warnen seit Tagen vor einer Eskalation der Situation. Der vor wenigen Wochen noch proklamierte "Sommer wie damals" steht also weiterhin auf wackeligen Beinen.

Mückstein sehr besorgt

Besonders Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein hat in letzter Zeit mehrfach zur Vorsicht gemahnt. Der einzige Weg, die Pandemie einzudämmen und die Zahlen niedrig zu halten, sei eine hohe Durchimpfungsrate.

Autor: Stefanie Hermann, 15.07.2021