Aus der Versenkung: Anschober gibt Corona-Ratschläge

Einmal Gesundheitsminister, immer Gesundheitsminister: Rudi Anschober äußert sich auf Twitter zur Pandemie.
Autor: Andrea Schröder, 07.09.2021 um 16:57 Uhr

Was macht eigentlich Rudi Anschober? Sich Gedanken, wie seine rund 56.000 Follower jetzt auf Twitter feststellen konnten. Die Anschobersche Analyse der Situation: Lage ernst (vergleichbar mit Ende Oktober 2020), Risiko steigt.

Der Grünen-Politiker fordert quasi vom Seitenaus "Vorrang für die Impfkampagne". Diesen stellt allerdings gerade kein Politiker und schon gar kein Regierungsmitglied ernsthaft in Frage.

Mindestabstand und FFP2-Maske bräuchten wir "tw" auch wieder (tw = teilweise). Gefühlt tragen aber eh alle seit 18 Monate FFP2-Masken, außer im eigenen Wohnzimmer. 

Long Covid bei Geimpften?

Zwei wichtige und potentiell besorgniserregende Fragen spricht Anschober in seinem Tweet allerdings an: den Schutz der Kinder. Und Long Covid: Auch wenn der akute Verlauf bei Geimpften meist nicht allzu dramatisch verläuft, ist dies kein Grund, eine Ansteckung durch die immer noch hohe Zahl an Ungeimpften auf die leichte Schulter zu nehmen.

Wie häufig auch geimpfte Personen mit einem hartnäckigen bis chronischen Verlauf rechnen müssen, ist derzeit noch nicht  sicher. Eine aktuelle Studie aus England gibt zwar vorsichtige, aber eben keine völlige Entwarnung. 

Mann läuft mit FFP2-Maske

Die Studienergebnisse aus England

Sogenannte Durchbruchsinfektionen - also eine  Ansteckung trotz Impfung - sind extrem selten: 0,5 Prozent der einmal Geimpften und nur 0,2 Prozent der vollständig geimpften Studienteilnehmer infizierten sich (Sängerin Sarah Connor gehört dazu).

Vollständig geimpfte Infizierte haben doppelt so häufig keine Symptome wie Ungeimpfte. Skurril: Niesen ist das einzige Symptom, das bei geimpften Personen mit Corona häufiger auftrat. 

50 : 50

Die Ergebnisse zu den langanhaltenden Symptomen: Die Wahrscheinlichkeit nach einer vollständigen Impfung an Long Covid zu leiden, liegt  im Vergleich zu Ungeimpften bei ungefähr 50 Prozent. Dazu muss man allerdings auch erst einmal zu der Minderheit gehören (siehe oben), die sich trotz Impfung überhaupt ansteckt.