7 Dinge über Putin, die Sie garantiert noch nicht wussten

Affären, Sammelticks und Paranoia: 7 skurrile Fakten über den russischen Präsidenten Wladimir Putin.
Autor: Stefanie Hermann, 06.10.2022 um 11:00 Uhr

Seit über 20 Jahren ist Wladimir Putin Präsident der Russischen Förderation. Am 7. Oktober feiert er seinen 70. Geburtstag. Wer ist der Mann im Kreml?

1. Putin wuchs in einer Mini-Wohnung auf.

Wladimir Wladimirowitsch Putin wurde am 7. Oktober 1962 als dritter Sohn von Wladimir Spiridonowitsch Putin und Maria Ivanovna Shelomova in Leningrad (heute St. Petersburg) geboren. Seine beiden Brüder starben bereits im Kindesalter. Mit seinen Eltern wohnte er dort in einer 20-Quadratmeter-Wohnung. Heute besitzt der russische Staatschef mehrere Villen und Paläste.Besonders angetan hat es ihm seine Residenz in Nowo-Ogarjowo bei Moskau. Dort hat Putin neben einem Schwimmbad auch einen eigenen Reitstall.

Wladimir Putins Hochzeit | Credit: wikicommons

2. Putin hat eine Stewardess geheiratet und eine Olympiasiegerin gedatet.

1983 hat Putin Stwwardess Ljudmila Schkrebnewa geheiratet, 2014 folgte die Scheidung. Angeblich, weil das Paar zu wenig Zeit füreinander hatte. Aus der Ehe entstammen zwei Töchter. Ausreichend Zeit hatte Putin allerdings für seine Langzeitaffäre. Alina Kabajewa (38) soll seit mittlerweile 12 Jahren seine heimliche Freundin sein. Die beiden sollen mindestens einen Sohn und Zwillingstöchter miteinander haben. Aktuell soll die ehemalige Olympiasiegerin in rhythmischer Sportgymnastik in der Schweiz untergetaucht sein.

Wladimir Putin und Alina Kabajewa I Credit: SERGEI CHIRIKOV/AFP/picturedesk.com

3. Putin besitzt kein Smartphone.

Der Ex-KGBler hat eine ausgeprägte Paranoia. Kein Wunder: Nicht wenige wünschen dem Kreml-Chef nicht erst seit dem  Einmarsch in der Ukraine den Tod. Um sich weitestgehend zu schützen setzt der gelernte Geheimagent nicht nur auf Bodyguards. Moderne Kommunikationsmittel haben im Leben des russischen Quasi-Diktators nichts zu suchen. Putin nützt abgelaufene Computersysteme und gestand erst 2018 zum letzten Mal ein, kein Smartphone zu besitzen. In Staatsangelegenheiten tauscht sich Putin über ein altes, gelbes Schnur-Telefon aus.

>>> Unternehmer setzt Kopfgeld auf Putin aus

Putin sitzt an einem Schreibtisch und telefoniert mit einem Schnurtelefon.

3. Putin ist ein Hundemensch.

Die Bilder von Angela Merkel und Putins Hund sind um die Welt gegangen. Labradorhündin Koney sorgte bei der deutschen Bundeskanzlerin für massives Unbehangen. Putin hingegen liebt seine Vierbeiner. Neben Koney sind die bulgarische Hirtehündin Buff und Akita Inu „Yume“ ständige Gefährten.

Ein großer schwarzer Hund, dahinter sitzen Angela Merkel und Wladimir Putin. Die deutsche Staatschefin sieht ängstlich, Putin stolz drein.

4. Putin hat bei einem Rap-Battle mitgemacht.

Vor seiner zweiten Amtszeit als Präsident hatte Putin das Amt des Ministerpräsidenten inne. Ganz ausgefüllt dürfte ihn dieses nicht haben. 2009 hat der heutige Kreml-Chef an einem Rap-Battle teilgenommen. Musikalisch ist der Präsident sonst eher Richtung Beatles zu verorten. Sein Lieblingssong ist Yesterday.

5. Putin hat einen 21 Kilogramm Hecht an Land gezogen.

Auch Herrscher müssen ausspannen. Putins bevorzugte Wahl der Waffen zur Entschleunigung: die Angel. Sein persönlicher Rekord: ein 21 Kilogramm schwerer Hecht. Den Fisch hat er während eines Sibirien-Urlaubs an Land gezogen.

Putin mit Hut, Sonnenbrille und Angel. Er hat den Oberkörper entblößt und hält einen Fisch in der Hand.

6. Putin sammelt Luxusuhren.

Der russische Staatschef hat einen Faible für teure Schmuckstücke. Besonders angetan haben es ihm Luxusuhren. Rund 700.000 Euro dürfte die Sammlung des Russen Schätzungen zufolge wert sein.

7. Putin war zweimal für den Friedensnobelpreis nominiert.

Heute wirkt es wie ein Hohn der Geschichte: Der russische Kriegstreiber war nicht einmal, sondern sogar zweimal für die höchste Friedensauszeichnung der Welt nominiert. Grund: Seine Bemühungen zur Beendigung des Konflikts in Syrien. Übrigens: Auch Hitler, Mussolini und Stalin waren zeitlebens nominiert.