Fitnessraum zuhause einrichten: So klappts!

Sie möchten schon lange einen Fitnessraum zuhause einrichten? Wir verraten, wie Sie Ihr ganz persönliches Home Gym in den eigenen vier Wänden gestalten.
Autor: Jacqueline Klein, 02.09.2022 um 11:30 Uhr

Sport ist gesund. Sport hält fit. Sport ist ein wichtiger Ausgleich zum stressigen Berufsleben. Und dennoch ist es nicht immer leicht, ihn in den Alltag zu integrieren. Die größten Sportkiller sind bekannt: Termine und Überstunden, Öffnungszeiten im Fitnessstudio, feste Zeiten für Workout-Kurse oder fixe Trainingszeiten im Verein. Wer beruflich ständig unterwegs oder generell viel eingespannt ist, braucht Flexibilität, um genügend Trainingseinheiten pro Woche zu schaffen. Um dauerhaft von Wetter, Jahreszeit und Uhrzeit unabhängig zu sein, ist ein Fitnessraum für zuhause die richtige Investition. Wir erklären Ihnen, wie Sie einen Fitnessraum zuhause einrichten können.

Wo ist der richtige Ort für einen Fitnessraum zuhause?

Selbstverständlich hat nicht jeder in seinem Zuhause genug freien Raum für ein riesiges Fitnessstudio. Meist reicht ohnehin eine Workout-Ecke. Wer jedoch genug Platz hat, darf gerne folgende Räume für sich und sein Training daheim nutzen:

Zimmer als Fitnessraum zuhause

Ein eigenes Zimmer im Zuhause als Fitnessraum einzurichten, ist wohl die beste Lösung für ein Home Gym. Falls man tatsächlich die Auswahl aus mehreren Räumen hat, sollte man ein möglichst abgelegenes Zimmer wählen, wo man ungestört ist und nicht abgelenkt wird. So wird das Zimmer auch nicht zum Störfaktor im Rest der Wohnung. Und auch Sie werden von anderen Familienmitgliedern oder Fernseher und Co. nicht gestört.

Frau trainiert mit Kattlebell | Credit: iStock.com/BartekSzewczyk

Keller als Fitnessraum zuhause

Einen Sportraum zuhause einrichten heißt für viele, den Keller umzugestalten. Fenster oder zumindest eine Lüftungsanlage im Keller zählen zu den Grundvoraussetzungen, um dort ein Fitnessstudio einziehen zu lassen. Dies ist wichtig, denn durch den Schweiß und die Feuchtigkeit beim Sport kann sich schnell Schimmel bilden. Um alle Übungen ohne Handicap ausführen zu können, sollte auch die Deckenhöhe mitbedacht werden.

Garage als Fitnessraum zuhause

Eine Fitnessecke zuhause einrichten bedeutet oft auch, einen Zweig der Garage dafür zu nutzen. Selbstverständlich muss dafür die Garage groß genug sein, damit man bei den Übungen nicht mit dem Auto kollidiert. Aber grundsätzlich spricht nichts gegen die Garage als Home Gym. Das Einzige, was es zu bedenken gilt, ist, für ausreichend frische Luft zu sorgen. Entweder Sie öffnen das Garagentor oder Ihre Garage hat ein Fenster.

Garten als Fitnessraum zuhause

Ein kleines Fitnessstudio für zuhause ist auch im Garten möglich. Ein Training mit Sandsäcken, Langhanteln oder Yoga kann auch im Freien absolviert werden. Einziger Nachteil ist, dass das Wetter mitspielen muss, während man trainiert. Wenn jemand im Sommer draußen ein Workout macht, ist unbedingt an Sonnenschutz und ausreichend Hydrierung zu denken bzw. sucht man sich besser einen schattigen Fleck.

Mann trainiert mit Seilen | Credit: iStock.com/Ridofranz

Was gehört alles in einen Fitnessraum?

Das Einrichten vom Home Gym braucht genügend Platz. Am Anfang kann aber auch mit platzsparenden Geräten gestartet werden. Wir zeigen Ihnen die nötige Geräte-Grundausstattung für den Beginn:

Kurzhanteln für das Fitnessstudio zuhause

Kurzhanteln sind sehr vielseitig einsetzbar und dürfen in keinem Home Gym fehlen. Mit ihnen ist eine Vielzahl an Übungen möglich, die verschiedene Muskeln beanspruchen und so gezielt trainiert werden. Sie sind äußerst vielfältig und sogar ein Ganzkörpertraining ist mit ihnen durchführbar. Mit Kurzhanteln kann man nicht nur Muskelmasse aufbauen, sondern auch einzelne Muskelgruppen definieren.

Langhantel für das Fitnessstudio zuhause

Ergänzend zu den Kurzhanteln sollten auch Langhanteln im Home Gym vorhanden sein. Denn lässt sich mit ihnen auch viele Übungen wie beispielsweise Kreuzheben und Squads durchführen. Außerdem ergänzen sie optimal das Oberarm-, Schulter- und Beintraining. Und wie die Kurzhanteln verbrauchen Langhanteln wenig Platz und können so immer ordentlich im kleinsten Raum verstaut werden.

Frau trainiert mit Langhantel | Credit: iStock.com/gorodenkoff

Klimmzugstange für das Fitnessstudio zuhause

Mit Klimmzügen können mehr Muskeln trainiert werden, als viele denken. Daher ist auch dieses Sportgerät ein absolutes „Must-have“ für ein Fitnessstudio daheim. Klimmzugstangen werden entweder an die Wand bzw. Decke oder in den Türrahmen – wenn es besonders platzsparend sein soll – gehängt. Empfehlenswert sind Klimmzugstangen für eine Wand- oder Deckenmontage, da diese mehr Gewicht aushalten.

Hantelbank für das Fitnessstudio zuhause

Eine Hantelbank macht das Training deutlich flexibler. Beim Kauf aber unbedingt auf die Belastbarkeit achten. Immerhin muss nicht nur das Körpergewicht, sondern auch zusätzlich das Gewicht der Hanteln einkalkuliert werden. Eine verstellbare Rückenlehne und Sitzpolster sollten vorhanden sein, um das Beste aus dem Training herauszuholen. Eine Hantelbank ist sicherlich teuer, aber unverzichtbar.

Mann trainiert an Klimmzugstange | Credit: iStock.com/Jun

Was darf in einem Fitnessraum nicht fehlen?

Sie haben den passenden Raum für Ihr Fitnessstudio zuhause gefunden und auch die Geräte sind ausgewählt. Dennoch gibt es noch ein paar Punkte, die Sie beim Fitnessstudio-zuhause-einrichten beachten sollten:

Frische Luft im Home Gym

Trainieren ohne schwitzen? Gibt es nicht! Auch im Fitnessstudio zuhause nicht. Und natürlich bedeutet zu schwitzen Geruchs- und Feuchtigkeitsbildung. Daher ist es ratsam, einen Raum mit einer Lüftung oder einem Fenster als Trainingsort zu wählen. Wenn möglich, sollten Sie sogar einen Raum mit Klimaanlage in Betracht ziehen. So sind Sie von den steigenden Temperaturen im Sommer unabhängig beim Trainieren.

Frau macht Yoga | Credit: iStock.com/puckons

Gute Unterlage im Home Gym

Manche Bodenbeläge sind zwar rutschfest, aber Schweiß kann auch mit dem stärksten Boden so einiges anrichten. Bestimmt ist es nicht in Ihrem Sinne, dass Schweißlachen den Boden verfärben. Dafür sind Bodenmatten die perfekte Lösung, sollte Ihr Fitnessstudio zuhause nicht bereits mit einem PVC- oder Gummiboden ausgestattet sein. Diese sind relativ Schweiß-fest und daher bestens fürs Heim-Training geeignet.

Spiegel im Home Gym

Vor allem für Kraftsport-Fans sehr wichtig, um den Trainingserfolg nachzuprüfen oder das richtige Posen zu üben. Obendrein zeigt Ihnen der regelmäßige Blick in den Spiegel während des Trainings, ob Sie die Übungen korrekt ausführen. So können Verletzungen auch im Fitnessraum zuhause vermieden werden und Erfolge stellen sich schneller ein. Ein Blindflug hingegen steigert das Verletzungsrisiko und Sie riskieren unnötig Ihre Gesundheit.

Mann trainiert vor Spiegel | Credit: iStock.com/Miljan Živković

Richtige Beleuchtung im Home Gym

Sorgen Sie für ausreichend Licht in Ihrem Home Gym während Ihres Workouts – um so Verletzungen vorzubeugen. Und schließlich sollten Sie auch das passende Licht zur jeweiligen Sportart nutzen. Ideal sind mehrere Lichtquellen, mit denen verschiedene Stimmungen kreiert werden können: strahlendes Licht beim Kraft- und Kardiotraining und eine sanfte Beleuchtung beim Stretchen, Meditieren oder für Yoga.

Natürlich gehen wir alle gerne ins Fitnessstudio, um mit Gleichgesinnten zu trainieren. Aber wer neben einem stressigen Alltag nicht auf Sport verzichten möchte, der setzt auf ein Fitnessstudio zuhause.