Ordnung im Keller schaffen: So geht’s!

Viele nutzen den Keller als Abstellraum. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden. Leider werden die Sachen aber meist planlos abgestellt, ohne dass ein richtiges Ordnungssystem besteht. Außerdem vergisst man oftmals, in welchen Kisten Gegenstände wie Weihnachtsdeko, Werkzeug oder Sportutensilien lagern. Frustriert kauft man dann die Sachen neu, weil man nicht mehr weiß, wo sie sich im Keller befinden. Und so hat man schnell noch mehr Sachen, die zu verstauen sind. Wer dann den Keller aufräumen will, steht vor einem großen Chaos-Problem. All das muss aber nicht sein, wenn Sie mit unseren Tipps Ordnung im Keller schaffen.

Wie bringe ich Ordnung in meinen Keller?

Räume wie Keller, Garage oder Vorratsschrank sollten vor allem eines sein: übersichtlich. Um langfristig den Überblick über Ihren Keller zu erhalten, ist es daher sinnvoll, sich – bevor Sie mit Keller aufräumen loslegen – folgende Fragen zu stellen:

  • Was lagere ich im Keller?
  • Was davon kann entsorgt werden?
  • Was kann verschenkt oder verkauft werden?
  • Was möchte ich wirklich behalten?
Schwerlastregal mit Körben | Credit: iStock.com/Baloncici

Wie kann ich Stauraum im Keller schaffen?

Oft finden sich alte Kleiderschränke und Regale im Keller wieder, ob sie dort aber wirklich praktisch sind, ist eine andere Frage. Ein alter Kasten beispielsweise kann nicht mit dem Stauraum eines Schwerlastregals mithalten. Je nach Kellergröße bieten sich eher Wandregale in Kombination mit Aufbewahrungsboxen an:

Schwerlastregal für große Gegenstände im Keller

Alte Pflanzenkübel, Autoreifen oder Gartenwerkzeuge werden meist im Keller eingelagert. Jedoch rauben so große Gegenstände, die oftmals auch sehr schwer sind, viel Stellfläche, wenn sie ohne System auf dem Boden abgestellt werden. Besser geeignet sind hierfür Schwerlastregale. Diese bestehen aus Metall und besitzen eine sehr hohe Tragkraft. 

Lamellenleisten bei kleinem Kellerabteil

Egal, ob als einzelne Leiste oder flächendeckend über die ganzen Wände verteilt – an Lamellenleisten kann alles aufbewahrt werden, was sonst auf dem Boden wertvollen Platz rauben würde. Unterschiedlichste Haken lassen sich an jedem beliebigen Punkt befestigen. An Lamellenleisten finden viele verschiedene Utensilien wie Fahrräder oder Werkzeuge einen neuen Platz.

Hängeregal mit Werkzeug | Credit: iStock.com/jodiejohnson

Hängeregal bei schmalem Keller

In engen Kellern sind Hängeregale eine gute Alternative zu herkömmlichen Regalen. Denn mit ihnen wird die Raumhöhe optimal genutzt und kein Platz verschwendet. Außerdem bleibt so noch genug freier Raum für niedrige Regale. Die Gitterstäbe können bei tragfähigen Hängeböden auch mit Haken versehen werden, um Kinderfahrräder oder Fahrradanhänger platzsparend aufzubewahren.

Schranksystem für Kellerabteil

Herkömmliche Schränke aus Holz nutzen eigentlich nur in Wohnräumen als Aufbewahrungsmöglichkeit. In Kellern mit ebener Bodenfläche können aber Metallschränke, die speziell für Kellerräume gedacht sind, viel Stauraum bieten. Durch sie wird alles, was Sie im Keller verstecken möchten, zusätzlich vor Nässe geschützt. Verwenden Sie am besten ein Schranksystem, das vielfältig kombiniert werden kann. 

Aufbewahrungsboxen im Regal | Credit: iStock.com/Svetlana Evgrafova

Aufbewahrungsboxen auch im Keller

Gerade im Keller sammelt sich gerne Staub an, was vor allem für Deko-Sachen nicht gerade vorteilhaft ist. Lose Sachen müssen vor jedem neuen Gebrauch erst einmal gründlich geputzt werden, was mit der Zeit lästig wird. Boxen mit Deckel verhindern, dass sich Dreck und Gerüche in den aufbewahrten Gegenständen festsetzen. Zudem kann man die Behälter übersichtlich stapeln und mit Labels versehen, um später alles schnell wiederzufinden.

Wie Sie gesehen haben, ist Ordnung im Keller schaffen nicht schwer. Wenn Sie nach einem bestimmten System vorgehen und stetig am Ball bleiben, dann wird Ihr Kellerabteil nie wieder dem Chaos verfallen.

Autor: Jacqueline Klein, 22.04.2022