Diese 8 Orte vergisst man beim Putzen

Sie glauben, dass Ihre vier Wände nach dem Saubermachen tadellos rein sind? Das täuscht! Wetten, dass Sie diese acht Orte immer wieder vergessen zu putzen?
Autor: Jacqueline Klein, 01.07.2022 um 13:30 Uhr

Egal, ob der wöchentliche Putztag ansteht oder der jährliche Frühjahrsputz – Sie machen sich mit Enthusiasmus an die Arbeit. Kein Schmutzfleck bleibt Ihren Augen verborgen. Kein Staubkorn darf liegen bleiben. Bakterien? Kennen Sie nicht! Und nach getaner Arbeit ist alles tipptopp sauber. Selbstverständlich lehnen Sie sich stolz in Ihrem Zuhause zurück und bewundern entspannt die Früchte Ihrer harten Putz-Orgie. Sie sind sich sicher, dass sie alle Keime erwischt haben. Aber stimmt das wirklich? Wir meinen, dass auch nach der gründlichsten Reinigungsmission mindestens einer dieser acht Orte – im wahrsten Sinne des Wortes – vielen durch die Lappen gegangen ist.

Wie reinige ich die Wohnung?

Für die Reinigung des eigenen Zuhauses braucht man lediglich drei Reiniger: einen Allzweckreiniger, eine Scheuermilch und einen WC-Reiniger. Stark verschmutzte Stellen wie beispielsweise im Bad oder in der Küche bekämpft man durch gründliches Wischen und Reiben – zu viele oder zu aggressive Putzmittel sind hier eher fehl am Platz. Brauchen Sie trotzdem einmal einen Spezialreiniger, dann sollten Sie ihn nur kurzzeitig verwenden. Denn oft sind diese sehr schädlich für Gesundheit und Umwelt.

Bei Putzlappen und -schwämmen gilt: Mehrere Lappen und Schwämme verwenden. So verhindern Sie, dass Keime von Raum zu Raum getragen werden. Zur Unterscheidung vergeben Sie am besten für jeden Raum ein farblich unterschiedliches Reinigungstuch. Außerdem sollten Sie nicht vergessen, Schwamm, Lappen und Co. regelmäßig zu wechseln. Zusätzlich brauchen Sie noch:

  • einen Eimer,
  • einen Besen,
  • einen Staubsauger,
  • einen Schrubber,
  • eine Kehrschaufel und
  • einen Handfeger.
Mann putzt ein Fenster | Credit: iStock.com/Jevtic

Wie sauber muss es zu Hause sein?

Jeder hat sich bestimmt schon Fragen wie diese gestellt: Muss ich wirklich jeden Tag Staub wischen? Wie sauber sollte der Fußboden eigentlich sein? Und wie gründlich muss ich das Badezimmer reinigen? Zum Thema Sauberkeit in den eigenen vier Wänden gibt es unzählig viele Meinungen. Die einen schrubben täglich ihr Zuhause, die anderen einmal in der Woche und dann gibt es Menschen, die erst putzen, wenn alles klebt. Und wer macht das jetzt mit dem Putzen richtig?

Eines gleich vorweg: Nein, es muss nicht täglich Staub gewischt werden! Staub auf Möbel und anderen Gegenständen sieht zwar unschön aus, gefährdet aber kein Familienmitglied. Anders sieht es da schon in der Küche aus. Nach jedem Kochen sollten sämtliche Oberflächen in der Küche gesäubert werden. Und auch im Bad müssen Utensilien wie Zahnputzbecher täglich ausgewaschen werden. Sie würden ja auch nicht jeden Tag dasselbe schmutzige Trinkglas verwenden, oder?

Fußmatte wird gereinigt | Credit: iStock.com/ymgerman

8 Orte, die man nie putzt (aber dringend sollte!)

Wie sauber es schließlich zu Hause sein muss, das bleibt jedem selbst überlassen. Ebenso, wie oft die eigenen vier Wände gereinigt werden. Doch gibt es acht Orte bzw. Gegenstände in der Wohnung oder im Haus, die jeder gerne bei einer Reinigungsaktion vergisst:

1. Fußmatte

Der Haus- oder Wohnungsflur ist der erste Ort für alle Besucher, die Ihr Zuhause betreten. Das hat leider zur Folge, dass genau hier die meisten Bakterien ins Innere getragen werden. Die Fußmatte ist davon besonders schlimm betroffen. In ihr sammeln sich viele Keime und natürlich auch Schmutz. Regelmäßiges Absaugen und feuchtes Reinigen ist deshalb ein Muss, um den Dreck von draußen nicht ins Eigenheim zu tragen.

2. Fernbedienung

Natürlich wird der Wohnzimmertisch regelmäßig sauber gemacht. Aber denken Sie dabei auch an die Fernbedienung? Mittlerweile ist es zwar schon üblich, das eigene Smartphone zu reinigen und den Laptop – was aber viele noch vergessen, sind Fernbedienungen. Auch hier sammeln sich gerne Schmutz und Bakterien an. Besonders die Fugen der einzelnen Tasten sollte man gründlich putzen.

Frau bügelt in der Küche | Credit: iStock.com/SeventyFour

3. Bügeleisen

Auch das Bügeleisen wird gerne bei der Reinigung vernachlässigt. Dampfbügeleisen werden zwar oft entkalkt, aber wer denkt schon daran, auch die Oberfläche des Bügeleisens sauber zu machen. Und auch die Dampflöcher werden gerne mal vergessen. Doch sammeln sich auch dort Schmutz und Waschmittelrückstände. Damit Ihnen Ihr Bügeleisen lange erhalten bleibt, sollten Sie es also in Ihren Putzplan integrieren.

4. Pflanzen

Staub auf Möbel ist – wie gesagt – nicht schön anzusehen, aber dafür nicht schlimm. Staub auf Pflanzen kann jedoch die Gesundheit der grünen Mitbewohner auf Dauer gefährden. Deshalb ist es so wichtig, auch sie regelmäßig von Staub zu befreien. Dabei ist das Saubermachen von Zimmerpflanzen ganz einfach und schnell erledigt: Entweder feucht über die Blätter wischen oder mit kalter Luft abföhnen.

Pflanze wird gereinigt | Credit: iStock.com/Stanislav Hubkin

5. Lichtschalter

Haben Sie schon einmal mitgezählt, wie häufig Sie am Tag das Licht ein- und ausschalten? Ähnlich wie bei der Fernbedienung oder dem Laptop sammeln sich auch hier gerne Unmengen an Bakterien – diese vermehren sich und gelangen so natürlich immer wieder an Ihre Haut. Dabei reicht es schon aus, die Lichtschalter feucht abzuwischen und von Zeit zu Zeit mit einem Desinfektionsmittel zu behandeln, um Keime loszuwerden.

6. Schlüssel

Sie liegen in der Handtasche. Sie stecken in den Hosentaschen. Sie kugeln im Auto herum. Außerdem werden sie täglich mehrmals angefasst – Schlüssel. Vielleicht teilen sich auch ein paar Familienmitglieder die Schlüssel. Doch wer denkt schon daran, dass diese Schmutz und Bakterien nach Hause bringen? Kaum jemand! Deshalb gilt auch hier: Feucht abwischen und gerne auch desinfizieren.

7. Sämtliche Griffe

Egal, ob Türgriffe oder Griffe an Schränken und Schubladen – auch dort sammeln sich Schmutz und Fettablagerungen ab. Ja, vor allem Türgriffe können wahrlich sehr dreckig werden, besonders äußere Türklinken. Putzen Sie Griffe auf jeden Fall mit einem milden Reiniger und der weichen Seite eines Schwammes; da diverse Materialien der Griffe sonst angegriffen werden und so schneller verfärben.

Frau reinigt Türklinke | Credit: iStock.com/dragana991

8. Herdregler

Beim Kochen spritzen schon einmal Flüssigkeiten auf die Fliesen oder das Mehl klebt überall in der Küche, aber es befindet sich nicht im Kuchen. Doch Soßenspritzer, Fett und Co. landen auch gerne auf den Druck- und Drehknöpfen des Herds. Trotzdem ist es leider so, dass die meisten beim Hausputz die Herdregler nur sehr selten abwischen. Am besten achten Sie zudem gleich auf die Unterseite der Regler, denn die zeigen beim Kochen nach oben.

Kleiner Putz-Tipp zum Schluss: Denken Sie auch an Bücher, Reinigungsausrüstung wie den Staubsauger und Lampenschirme. Dort sammeln sich ebenso gerne Keime und Staub an.