Social Benefits: So gewinnen Unternehmen die besten Mitarbeiter

Social Benefits steigern die Zufriedenheit von Arbeitnehmern und die Beliebtheit von Arbeitgebern. Der Unternehmens-Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt. Doch gibt es Mitarbeiter-Benefits, die bei Bewerbern besonders beliebt sind.
Autor: Jacqueline Klein, 21.07.2022 um 13:32 Uhr

Ohne eine motivierte Belegschaft, die sich wertgeschätzt fühlt, kann kein Unternehmen auf Dauer erfolgreich sein. Dazu braucht es die richtigen Fachkräfte. Doch genau das ist das Problem. Denn aufgrund des kontinuierlich steigenden Fachkräftemangels wird die Mitarbeitergewinnung für Arbeitgeber immer mehr zur Herausforderung. Immerhin haben Fachkräfte oft mehrere Jobangebote in petto und werden schnell von der Konkurrenz abgeworben. Das entspricht leider dem normalen wirtschaftlichen Kreislauf von Angebot und Nachfrage. In Branchen, wo Bewerber knapp und die Job-Angebote zahlreich sind, wählt man natürlich die lukrativere Option. Um Fachkräfte auch längerfristig an das Unternehmen zu binden, müssen Arbeitgeber mehr bieten als ein überdurchschnittliches Gehalt. Die richtigen Social Benefits sind da ein wichtiges Element in Sachen Mitarbeitergewinnung und -bindung.

Warum sind Social Benefits so wichtig?

Noch vor wenigen Jahren konnten sich Unternehmen aus einem umfangreichen Angebot ihre Mitarbeiter aussuchen. Heute hat sich diese Situation in fast allen Branchen und Berufsgruppen geändert. Der Arbeitsmarkt scheint weitgehend leergefegt und Fachkräfte sind zur Mangelware geworden. Die Betriebe müssen sich immer mehr einfallen lassen, um Talente anzuziehen und dauerhaft zu halten, aber auch, um wettbewerbsfähiger gegenüber der stetig zunehmenden Konkurrenz zu werden.

Social Benefits sind ein gutes Hilfsmittel für Unternehmen, um sich als attraktiver Arbeitgeber am Arbeitsmarkt zu etablieren. Bei Mitarbeiter-Benefits handelt es sich um nicht-finanzielle Leistungen für Arbeitnehmer. Diese fördern die Motivation der Angestellten und selbstverständlich auch die Produktivität des Unternehmens. Auf dem Arbeitsmarkt sind derartige Zusatzleistungen eine Bestätigung dafür, dass das Unternehmen die Bedürfnisse seiner Mitarbeitenden kennt und eine wertschätzende Unternehmensphilosophie betreibt.

Mitarbeiter schreibt seine Benefits auf | Credit: iStock.com/AndreyPopov

Das sind die beliebtesten Social Benefits

Für die Gestaltung der Mitarbeiter-Benefits stehen Unternehmen viele Optionen zur Verfügung. Aus Arbeitnehmer-Perspektive gibt es jedoch einige Benefits, die als besonders ansprechend gelten:

Flexible Arbeitszeiten

Viele Unternehmen bieten den Arbeitsuchenden die Möglichkeit, sich die Arbeitszeit nach eigenen Vorstellungen einzuteilen. Durch flexible Arbeitszeitmodelle können Angestellte bis zu einem gewissen Grad selbst bestimmen, wann sie arbeiten. Dies kommt vor allem Familien zugute. Doch profitieren auch diejenigen davon, die ihre Arbeit lieber am späten Vormittag beginnen oder gerne spät abends arbeiten.

Frau sitzt im Homeoffice vor Tablet | Credit: iStock.com/nensuria

Homeoffice

Als Erweiterung der flexiblen Arbeitszeiten gilt das Homeoffice. Viele Unternehmen ermöglichen ihren Mitarbeitern, an einem oder mehreren Tagen zu Hause zu arbeiten. Das ist nicht nur ein gelungener Benefit, es beweist auch das Vertrauen in die Arbeitsmoral und die Arbeitsergebnisse des Angestellten. Und natürlich profitieren vor allem Eltern und Pendler davon, den Arbeitsort flexibel wählen zu können.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Ganz weit oben auf der Benefits-Liste stehen auch individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten für Mitarbeiter. Dabei handelt es sich aber nicht nur um berufsbezogene Angebote oder die Förderung eines berufsbegleitenden Studiums, sondern viele Arbeitnehmer wünschen sich zum Beispiel Sprachlern-Angebote. Leider sind in vielen Branchen Bildungskarenz und Bildungsteilzeit noch eine Seltenheit.

Kinder sitzen im Kindergarten | Credit: iStock.com/Lordn

Kinderbetreuung

In den letzten Jahren haben viele Unternehmen einen großen Schritt nach vorne gemacht und geben nun jungen Familien die Chance, Familie und Beruf miteinander zu verbinden. Besonders Frauen schätzen die Kinderbetreuung am Arbeitsplatz, da sie so nach der Karenz wieder einfacher ins Berufsleben einsteigen können. Eine unternehmenseigene Kinderbetreuungsstätte erspart lange Anfahrten zur Kita und ist immer in Reichweite.

Hund am Arbeitsplatz

Bei Überstunden sitzt der geliebte Vierbeiner den ganzen Tag alleine zu Hause. Man macht sich Sorgen, hat ein schlechtes Gewissen und kann sich nicht richtig auf die Arbeit konzentrieren. Hundebesitzer haben mit solchen Schwierigkeiten stets zu kämpfen. Was nicht sein müsste, denn Hunde fördern nicht nur das Betriebsklima, sondern auch den Stressabbau – außerdem steigern Tiere am Arbeitsplatz das Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Ein Hund ist mit am Arbeitsplatz | Credit: iStock.com/LightFieldStudios

Die Vorteile der Social Benefits

Werden Social Benefits richtig eingesetzt, können sie sich positiv auf die Motivation der Mitarbeitersuche und -erhaltung auswirken. Doch das sind längst nicht die einzigen Vorteile, welche die Zusatzleistungen mit sich bringen werden:

  • Produktivität wird gesteigert
  • Loyalität der Belegschaft wächst
  • Arbeitsatmosphäre verbessert sich
  • Mitarbeiter-Zufriedenheit wird gefördert
  • Besseres Recruiting findet statt

Der Erfolg der Social Benefits greift auf vielerlei Ebenen. Aber vor allem helfen sie, zukünftigen Arbeitnehmern zu zeigen, dass auf ihre individuellen Bedürfnisse eingegangen werden und dass diese für das Unternehmen wichtig sind.