Für Adam und Eva: Die schönsten FKK-Plätze

Es ist wieder Hochsaison für die erklärten Nackertpatzerl. Wer beim Sonnenbaden und Schwimmen auf die lästige Wäsch´ verzichten will, braucht in Wien nicht lange suchen. Wir haben die besten Nacktbadeplätze – für alle, die es gern frei und oben und unten ohne mögen.

1. Eiland – auch für Nudisten

Die Donauinsel ist nicht nur Natur-Park, Freizeit- und Radler-Eldorado sowie Party-Treffpunkt. Große Uferbereiche sind für ausgewiesene FKK-Freunde freigegeben. Nördlich der U6-Station Neue Donau (Insel-Kilometer: 17,7 bis 19,5) kann man sich ebenso nahtlos bräunen lassen, wie weiter stromabwärts (Inselabschnitt: 2,1 bis 5,1 km). Gegenüber vom Alberner Hafen dürfen am linken und rechten Gestade der Neuen Donau die Hüllen fallen. Im Bereich des Toten Grundes findet die Gay-Community ihren Sommerstrand. Wem es auf einem der beiden Ufer zu heiß wird, braucht nur nach der Glocke lauschen: Der Eisverkäufer mit seinem fahrbaren Verkaufsstand versorgt alle Sonnenanbeter mit süßen Lutschern und eisgekühlten Getränken.

Erreichbar: Auto, Fahrrad, U6, U2, 92 B

Unterwäsche an einem Baumast

2. Lobau

Der Klassiker und Sehnsuchtsort für Generationen von Nacktbadern: An den vielen Wasserstellen sind FKK-ler unter sich. Vor allem an der buchtenreichen Dechantlacke ist die Großstadt – und damit die Welt der Kleidungszwänge – gefühlt Lichtjahre entfernt. Hier findet jeder der Ruhe und Abgeschiedenheit liebt und seinen ganz persönlichen Platz zum Entspannen sucht, das richtige Fleckerl.

Erreichbar: Auto, Fahrrad, U1, U2, 92 B (Station: Biberhaufenweg)

nackte Damenbeine im grünen Gras

3. Naturistenpark Lobau

Österreichs größter Naturistenverein hat an einer Bucht des Mühlwassers (Donaustadt) seine Zelte aufgeschlagen. Die Camping-Infrastruktur für die über 600 Mitglieder kann sich sehen lassen: Die gepflegte Anlage an der Brockhausengasse ist mit einem Vereinslokal, Sport- und Spielplätzen ausgestattet. Der Naturistenpark für die ganze Familie lockt aber nicht nur in den Sommermonaten: Im Winter wird die Sauna zum geselligen Treffpunkt der wetterfesten Nude-Community.

Erreichbar: Auto, Fahrrad, U1, U2, 93 A (Station: Lobaugasse)

Frau sitzt in einer Badewanne im sommerlichen Garten

4. Erholungsgebiet Wienerberg

Auch der Wiener Süden zieht blank. Der Wienerberg-Teich in Favoriten hat sich zu einem weiteren Spot der Freikörperkultur entwickelt, der auch ein jüngeres Publikum anspricht. Ein eigener Abschnitt am Nordende lädt an heißen Tagen zum Sprung ins kühle Nass ein.

Erreichbar: Auto, Fahrrad, Straßenbahnlinie 1 (Endstation: Stefan-Fadinger-Platz).

Erholungsgebiet Wienerberg

5. Gänsehäufel

Das Gänsehäufel ist ein traditionsreicher Treffpunkt – auch bei Nacktbadern. Ein eigener, nicht einsichtiger Abschnitt am Südufer lädt zum textilfreien Faulenzen ein.

Erreichbar: Auto, Fahrrad, U1, U2, 92 A (Station: Schüttauplatz beziehungsweise Mendelssohngasse).

Frau mit Herz aus Sonnenmilch auf der Schulter

6. Krapfenwaldlbad

Ganz schön körper-kultig: Hier zeigt sich, wer sich sehen lassen will – und was auf sich hält: Wer seinen perfekten Body überhaupt nicht verstecken will, ist im Bad hoch über Wien auch ganz ohne mit dabei. In zwei getrennten Bereichen können Manderl und Weiberl ihren Körper von der Sonne verwöhnen lassen.

Erreichbar; Auto, Fahrrad, 38 A (Station Krapfelwaldgasse)

Mann mit nacktem Oberkörper im Pool

Umfrage

Frei ins Bad

Schritt №522589

Bist du ein FKK-Fan?

Autor: Rudolf Grüner, 21.06.2021