Mittelmeer-Reiseplanung: Urlaub auf dem Traumschiff

Kreuzfahrtreisen werden immer beliebter und sind längst nicht mehr nur für Großverdiener attraktiv. Die Ferien auf einem Kreuzfahrtschiff sind vor allem eines – äußerst bequem. Dank ausgefeilter Sicherheitskonzepte nimmt die Branche im Jahr zwei der Pandemie wieder Fahrt auf, so dass sich ein Blick auf die neu aufgelegten Angebote durchaus lohnt. Neue, bisher nicht angefahrene Ziele finden sich da ebenso wie geänderte Routen. Naturgemäß ist bei österreichischen Reisenden das Mittelmeer am beliebtesten – wegen der kurzen, problemlosen und kostengünstigen Anreise.

Anker werfen: Landausflüge

Gerade die mediterranen Gewässer bieten viele tolle Ziele. Um nur einige zu nennen: Dubrovnik, Barcelona, Istanbul, Venedig, Ephesos, Syrakus, Taranto oder Rom (erreichbar über Civitavecchia) – all diese kulturellen Hotspots liegen auf den Routen der KKreuzfahrtlinien. Normalerweise werden an Bord Pauschalpakete für Landausflüge und Besichtigungen angeboten. Es ist aber auch möglich, sich seine Landgänge selbst zu organisieren. Kreuzfahrtprofis planen diese Abstecher sehr gründlich, denn Zuspätkommen kann man sich auf keinen Fall leisten. Kreuzfahrtschiffe warten in der Regel nicht.

Kreuzfahrtschiff | Credit: iStock.com/vale_t

Welche Kabine an welchem Deck ist am besten für mich?

Wer zu Seekrankheit neigt, sollte eine Kabine im Mittelteil des Schiffes belegen, denn da ist der Seegang am wenigsten spürbar. Wer vorhat, viel Zeit an Bord zu verbringen, für den ist eine Kabine mit Frischluftbalkon natürlich am besten – diese Außenkabinen sind allerdings auch die teuersten. Direkt am Promenadendeck liegende Kabinen sind unter Umständen gewöhnungsbedürftig. Zu beachten ist, dass in der Hochsaison für Alleinreisende oft Einzelkabinenzuschläge verlangt werden. In der Nebensaison sind diese geringer oder entfallen überhaupt ganz.

Kabinen am Kreuzfahrtschiff | Credit: iStock.com/undefined undefined
Kreuzfahrtschiff auf offener See | Credit: iStock.com/jgroup

Entwarnung für den strengen Dresscode

Längst ist die Kleiderordnung nicht mehr so streng wie einst. Mit legerer Freizeitbekleidung ist man in der Regel gut unterwegs. Für das Dinner am Abend sollte aber dennoch ein Kleid für die Dame und ein Anzug für den Herrn mit ins Reisegepäck, um nicht als kulturlos aufzufallen. Eine Ausnahme stellen sogenannte Clubschiffe dar, wo rund um die Uhr ein relaxtes Ambiente herrscht. Aber auch hier gilt: High Heels und Stilettos sind nicht unbedingt für die unfallfreie Fortbewegung an Bord geeignet.

Paar am Kreuzfahrtschiff | Credit: iStock.com/michaeljung
Autor: Gert Damberger, 16.06.2021