Genialer Trick: Locken einfach über Nacht

Ob lässige Wellen,  Beachwaves oder  Korkenzieherlocken - gerade Frauen mit glatten Haaren wünschen sich häufig Bewegung im Haar. Und wer krauses und widerspenstiges Haar hat, träumt oft von einer definierten, glänzenden Lockenmähne. Regelmäßiges Styling mit hohen Temperaturen kann allerdings zu spröden Haaren, Haarbruch und Spliss führen. Außerdem nervt der Aufwand.

Einfacher geht's nicht

Frisch gewaschene Haare antrocknen. Wenn sie nur noch leicht feucht sind, mit einem Haargummi zu einem lockeren Dutt binden - und ab ins Bett. Am nächsten Morgen Gummi rausnehmen, Haare mit den Fingern leicht in Form bringen (nicht bürsten) - fertig. Für frizzy  Haar ist das allerdings nicht die Ideallösung - hier steht, wie aus Frizz beim Lufttrocknen einee schönen Mähne wird.

Schauspielerin Penelope Cruz im weißen Anzug, winkend

Locken mit Papilotten

Die bunten Schaumstoffwürste hatten in den Neunzigern schon einmal ihren großen Auftritt. Sie zaubern Locken über Nacht, schonen die Haare und lassen sich zur Not auch durch Streifen von Küchenrollenpapier ersetzen: 15 bis 20  cm lange Streifen abreißen und  fest zusammenrollen. Dann so weitermachen:

  • In handtuchtrockenes Haar etwas Stylingschaum einarbeiten.  Strähnen abteilen, mit der Spitze beginnend werden diese nun nach und nach aufgewickelt.

  • Die Papilotte (das Küchenpapier) wird an die Haarspitze gelegt und um sich selbst in Richtung Kopf gedreht. Bei jeder Drehung wird die Strähne so um die Papillote gewickelt.

  • Die Enden der Papilotten direkt am Kopf  ineinander verdrehen, damit sie halten, bzw. das Küchenpapier verknoten.  Strähnenweise so fortfahren.

  • Die Haare über Nacht trocknen lassen und am nächsten Morgen vorsichtig aufdrehen.

  • Mit Haarspray fixieren: fertig!

Tipp: Werden die Haarsträhnen vor dem Aufwickeln noch gezwirbelt, entstehen freche Korkenzieherlocken. Für alle Locken gilt: Silkonhaltige Haarpflegeprodukte lieber meiden, da sie die Haare schlapp und schwer machen. Die Locken halten einfach nicht.

Rosafarbene Schaumstoff-Lockenwickler, Papilloten genannt

Locken mit einem Bademantelgürtel

Richtig gelesen: der ultimative Locken-Trick! Verrückt? Naja, man kann Locken auch mit Ballons machen...

So geht die Bademantelgürtel-Methode: Einen Scheitel ziehe. Den Gürtel eines Bademantels über den Kopf legen, die Enden hängen also über den Ohren. Nun wird zuerst auf der einen Seite, dann auf der anderen, das Haar strähnchenweise um den Gürtel gewickelt. Dabei am Ansatz lockerer arbeiten (für etwas Volumen), später strenger wickeln. Immer mehr Haar dazunehmen, bis alles aufgewickelt ist. Mit Zopfgummi fixieren und den umwickelten Gürtel zu einer schnecke drehen. Fixieren. Andere Seite ebenso. Am nächsten Morgen alles geduldig zurückwickeln, auseinanderreißen bringt gar nichts! YouTuberin Jessica Vu zeigt hier in ihrem Tutorial mit deutschen Untertiteln genau,  wie's geht. Top!

Wie man Locken über Nacht nur mit Hilfe eines Bademantelgürtels macht, zeigt YouTuberin Jessica Vu.

Autor: Andrea Schröder, 02.02.2021