8 Tricks, um Haaransätze zu verstecken

Wenn Sie sich die Haare färben, kennen Sie das Problem: Schon nach wenigen Wochen zeichnet sich der rausgewachsene Ansatz ab. Dabei sind nachwachsende, graue Härchen oder sehr dunkle Haare - vor allem bei blondierten Haaren - besonders nervig. In Zeiten wie diesen, wo es uns nicht möglich ist, regelmäßig zum Friseur zu gehen, sind andere Maßnahmen gefragt. Hier ein paar Tipps:

1. Trockenshampoo

Der Klassiker: Weißes Trockenshampoo hilft bei dunklen Ansätzen, die getönte Variante bei hellen. Sprühen Sie das Produkt einfach auf den Haaransatz (am Scheitel und rund um das Gesicht reicht), lassen Sie es kurz einwirken und massieren Sie es sanft mit den Finger ein. Wichtig: Hände waschen danach nicht vergessen!

2. Getönter Schaumfestiger

Tragen Sie im noch feuchten oder trockenen Haar ein wenig Schaumfestiger mit einem Pinsel direkt am Haaransatz auf und föhnen Sie die Haare trocken oder stylen Sie sie wie gewohnt. Graue Ansätze können so bis zum nächsten Frisörtermin oder der nächsten Haarwäsche ideal kaschiert werden.

3. Haar-Accessoires

Sie gehören nicht nur zum Mega-Trend des Jahres, sondern verdecken rausgewachsenen Ansatz perfekt: Haarbänder, Tücher, Spangen oder Haarreifen lenken die Aufmerksamkeit weg vom sonst sichtbaren Haarproblem. Die Accessoires sind auch ein guter Tipp, wenn die Haarwäsche mal wieder zu kurz kam.

4. Ansatz-Sets

Die Produktpalette für Haare ist breitgefächert - so gibt es spezielle Colorations-Sets nur für den Haaransatz. Dabei tragen Sie die Farbe auf das trockene Haar entlang des Scheitels und der Gesichtskonturen auf und lassen es kurz einwirken. Tipp: Testen Sie es davor auf einer kleinen Stelle, da das Auftragen etwas Übung verlangt. Wichtig: Bei der Farbauswahl sollten Sie sich unbedingt von Fachpersonal beraten lassen.

5. Ansatz-Sprays

Im Gegensatz zu Colorations-Sets lassen sich Ansatz-Sprays gezielter und leichter auftragen. Sie müssen lediglich die Stellen einsprühen, wo der Ansatz durchschimmert. Den Hinterkopf können Sie dabei meist getrost außen vor lassen.

6. Mascara

Bei dunklem Haar und einem hellen oder grauen Ansatz helfen braune oder schwarze Mascara. Es gibt spezielle Haar-Mascaras. Ansonsten können Sie zu der altbekannten greifen, jedoch vor dem Auftragen die Mascara-Bürste unbedingt abstreifen, damit nicht zu viel davon auf dem Kopf landet.

7. Abdeckstifte

Richtig gelesen - Concealer gibt es längst nicht nur für Pickel und Rötungen. Erste graue Härchen lassen sich mit den Stiften präzise abdecken. Die Abdeckcremes tupfen Sie mit Schaumstoff-Applikator einfach auf die betroffenen Stellen. Sie eignen sich aber nur für kurzfristige, kleine Auffrischungen von Mini-Ansätzen.

8. Haar-Marker-Stifte

Ein weiteres Produkt, welches wir sonst nur als Schul- oder Büromaterial kennen: Marker - genauer gesagt Haarmarker. Diese können gezielt auf graue Stellen aufgetragen werden. Der Vorteil: Sie sind schonend, da sie kein Ammoniak enthalten und verbinden sich besser mit dem Haar als Sprays oder Gels und lassen es - im Gegensatz zu diesen - weniger stumpf oder steif aussehen.

Autor: Izabela Lovric , 14.04.2020