Next level: Diese Geräte sagen Cellulite den Kampf an

Wir lieben unsere Körper! Wenn die hartnäckigen Dellen am Oberschenkel dennoch stören, rückt man ihnen mit diesen Geräten zu Leibe.
Autor: Andrea Schröder, 17.06.2022 um 10:19 Uhr

Neben Sport, viel Trinken und gesunder Ernährung ist Massage eine der effektivsten Gegenmaßnahmen bei Cellulite. Zupfen, kneten, streichen, rollen: Das kann ganz schön anstrengend sein, vor allem, wenn man die Massagen - wie unbedingt erforderlich - regelmäßig durchführt. Und wenn alle Hausmittel gegen Cellulite nicht wirken? Wir zeigen Geräte, die Ihnen beim Kampf gegen Dellen und Co. zur Hand gehen.

Mit Noppen

Das A und O ist bekanntlich eine gute Durchblutung. Elektrische oder manuelle Massagegeräte mit Noppen zielen genau darauf ab: Die Noppen, bei elektrischen Tools (z. B. von Beurer oder Medisana) meist zusätzlich auf Rollen angebracht, wirken auch in den tieferen Hautschichten und regen dort die Durchblutung an. Man kann zwischen verschiedenen Intensitätsstufen wählen oder – bei "Handarbeit" (Bürste von Vibena) – den Druck variieren. 

Vakuum/ Cupping

Dabei handelt es sich um das gute alte Schröpfen. Durch den erzeugten Unterdruck soll der Zustand der Blutgefäße verbessert, die Haut geschmeidiger und elastischer werden und die unschönen Dellen – die durch das Zusammenziehen von Bindegewebsfasern entstehen – erschwert werden. Neben Cups (Cheeky Cups oder Cellu Cups) gibt es auch Vakuumgeräte für die elektrische Schröpfmassage, zum Beispiel von Prorelax.

Ultraschall und Infrarot

Sowohl bei der Anwendung von Ultraschall als auch bei Infrarot soll das Gewebe in tiefer liegenden Schichten erreicht werden - das Prinzip ist also bei allen Methoden mehr oder weniger das Gleiche. Beim Kauf eines Ultraschallgeräts (unten: UltraMed) nicht auf das Kontaktgel vergessen und vor einer regelmäßigen Anwendung einen Arzt fragen. Infrarot ist eine gute Zusatzmaßnahme, deshalb gleich ein Kombigerät (wie von Hum Inc) erwägen.

Tags