Spaniens WM-Star: Sein Herz schlägt für die Trainertochter

Spaniens WM-Youngster Ferran Torres ist mit der Tochter von Nationaltrainer Luis Enrique liiert. In einem Interview verriet der 21-Jährige, wie er damit umgeht und wie das Verhältnis zum Coach ist, seit er Tochter Sira datet.
Autor: Sandra Eder, 29.11.2022 um 13:48 Uhr

Hand aufs Herz: Hätten Sie Ihren Schwiegervater gerne als Boss? Spanien-Stürmer Ferran Torres wurde unter Trainer Luis Enrique nicht nur zum Nationalteamspieler – er ist seit Mitte 2021 auch Teil seiner Familie. Immerhin verliebte sich der 22-jährige Barcelona-Spieler ausgerechnet in die Tochter seines Coaches. Nachdem Ferran Torres und Sira anfangs eine Fernbeziehung führten, wechselte der Spanier im Jänner 2022 von Manchester nach Barcelona und somit  in jene Stadt, in der auch seine Herzdame zuhause ist.

Der perfekte Schwiegervater

Das gute sportliche Verhältnis zu Luis Enrique litt zum Glück nicht unter der Beziehung zur Trainertochter. Im Gegenteil: „Ich sehe das nicht als zusätzlichen Druck! Der Mister und ich können unterscheiden, wann es um die Familie geht und wann um Nationaltrainer und Spieler. Wir gehen damit ganz natürlich um“, so Torres in einem Interview. Aktuell drückt Sira ihrem Vater und Freund live in Katar die Daumen und jubelte unter anderem über den Doppelpack von Torres im Auftaktmatch gegen Costa Rica.

Babyalarm?

Probleme mit dem Schwiegervater gibt es aktuell also weder privat noch sportlich. Eines stellte Luis Enrique aber klar: Zum Opa sollte ihn sein Stürmerstar so schnell nicht machen. Auf die Frage, wie er auf einen Schnuller-Jubel reagieren würde, antwortete der 52-Jährige grinsend:  „Wenn Ferran Torres ein Tor macht, freue ich mich sehr. Wenn er diese Geste mit dem Schnuller machen würde, dann würde ich ihn auf der Stelle auswechseln, auf die Tribüne setzen und er würde den Rasen nicht mehr betreten.“