Wlazny vs. Rosenkranz: "Ist ja keine Schmisswahl“

Im Puls24-Wahlduell macht sich Wlazny über die Burschenschaft-Vergangenheit von Rosenkranz lustig.
Autor: Patrick Deutsch, 06.10.2022 um 10:40 Uhr

Kurz vor der Bundespräsidentenwahl matchten sich die Kandidaten in 15 Kurz-Duellen bei Puls24. Im Duell zwischen Dominik Wlazny und Walter Rosenkranz ging es um die Klimakrise. Der FPÖ-Kandidat sorgte mit seiner Aussage, schon einmal an einer Klima-Demo in Krems teilgenommen zu haben, für eine kleine Überraschung. Rosenkranz kritisierte aber, dass Millionen für Energiespartipp-Kampagnen ausgegeben werden. Wlazny unterstützt die Kampagne von Ministerin Leonore Gewessler und kritisierte, dass ihre Energiespar-Tipps ins Lächerliche gezogen würden.

Burschenschafter-Witz

In der Diskussion wollte Rosenkranz dann von Wlazny wissen, warum er gegen Alexander Van der Bellen antritt, obwohl er ihn ja vor sechs Jahren gewählt hatte. "Sie würden mich wahrscheinlich auch nicht wählen", so der FPÖ-Politiker. In Anspielung auf den Burschenschafter-Hintergrund von Rosenkranz, antworte Wlazny, dass die Bundespräsidenten-Wahl ja "keine Schmisswahl" sei. Über diese Aussage konnte Rosenkranz nur bedingt lachen und antwortete mit einem trockenen "haha lustig".

>>> FPÖ-Rosenkranz: Seine Burschenschaft unterstützte Neonazis