Van der Bellen in Berlin: Merkel nur digital, Steinmeier lacht

Österreichs Bundespräsident ist zwar Tiroler, in Berlin packte er aber eher Wiener Schmäh aus. Erst betonte er in einer  gemeinsamen Pressekonferenz mit Amtskollegen Frank-Walter Steinmeier die Wichtigkeit des Zusammenhalts Europas in Zeiten der Krise. Die EU habe sich nach anfänglichen Schwierigkeiten "letztlich bewährt", waren sich die Staatsmänner einig. Österreich habe in Ischgl allerdings Fehler gemacht.

Piefke-Saga lässt grüßen

Lustig wurde es, als Van der Bellen auf die Bedeutung des Tourismus für Österreich zu sprechen kam. Die sprichwörtliche Gastfreundschaft sei in seinem Land nicht nur "genetisch bedingt", sondern habe auch "stark ökonomische Gründe", ein Spruch, der den deutschen Bundespräsidenten amüsiert auflachen ließ. Im Anschluß warb Van der Bellen für Sommerurlaub in Österreich.

Ich möchte alle Anwesenden einladen, sich selbst zu überlegen, ob sie nicht die österreichische Gastfreundschaft demnächst wieder in Anspruch nehmen wollen.

Für sein Gespräch mit Bundeskanzlerin Angela Merkel  hätte sich VdB die Reise nach Berlin aber sparen können: Sie empfing ihn nicht persönlich, sondern unterhielt sich lediglich per Video-Chat mit Österreichs erstem Mann im Staat. Warum es nur zur Videokonferenz gereicht hat, ist nicht bekannt.

Autor: Andrea Schröder, 04.06.2021