Von lustig bis grauslich: Twitter-Reaktionen zur Wiener Coronademo

Am Samstag demonstrierten in Wien rund 40.000 Menschen gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung. Unter #w2011 wurde fleißig getweetet.
Autor: Patrick Deutsch, 21.11.2021 um 11:50 Uhr

ZIB2-Moderator Armin Wolf hofft angesichts von Warnungen in einschlägigen Telegram-Gruppen, dass es sich um den Versuch von Satire handelt.

Falter-Chefredakteur Florian Klenk freut sich über die Zusammenarbeit von Polizei und Stadt Wien.

Wegen der fallenden Crypto-Kurse wird anscheinend schon über Alternativen nachgedacht.

Ein bisschen Spaß muss sein: Ob die Anspielung von den Demonstranten auch verstanden wurde, bleibt unbeantwortet.

Eigenwahrnehmung vs. Fremdwahrnehmung.

Achtung! Jetzt wird es ekelhaft. Natürlich waren auch wieder Demo-Teilnehmer vor Ort, die sich mit den Opfern des Nationalsozialismus gleichsetzten.

Im Umfeld der Demo soll es auch zu rassistischen Übergriffen gekommen sein.

Immer wieder kam es zu Scharmützeln mit der Polizei.