Schmuggler aufgeflogen: Zoll stellt Luxus-Uhren sicher

Am 24. Mai hielten Zollbeamte am Flughafen Wien einen 52-jährigen britischen Staatsbürger auf, der die Gepäckshalle gerade durch den Grünkanal verlassen wollte. Der Mann war zuvor per Linienflug aus Genf eingereist und hatte lediglich Handgepäck dabei. Bei der Kontrolle fanden die Zollbediensteten  Schmuggelware von hohem Wert: Fünf Armbanduhren und sechs Taschenuhren mit einem Gesamtwert von rund 155.000 Euro.

„Ich gratuliere den aufmerksamen Zollbediensteten, die am Flughafen Wien am Grünkanal mit einem geschulten und erfahrenen Auge regelmäßig Schmugglerinnen und Schmuggler stellen. Mit ihrer professionellen Arbeit stellen unsere Beamtinnen und Beamten nicht nur die Einhaltung unserer Gesetze sicher, sondern schützen damit auch alle anständigen Unternehmerinnen und Unternehmer.“ – Finanzminister Gernot Blümel

Wie die Ermittlungen des Zolls ergaben, stammen die Uhren aus Auktionen in New York, Dubai, Hongkong und Genf. Die Zollbeamtinnen und Zollbeamten beschlagnahmten das Schmuggelgut und leiteten gegen den Briten ein Finanzstrafverfahren mit einem Strafrahmen von 62.000 Euro ein. Die Uhren gehen in Staatseigentum über und werden in Folge veräußert.

Autor: Patrick Deutsch, 21.06.2021