Putins Freundin soll derzeit in der Schweiz leben

Über das Privatleben des Wladimir Putin ist nur wenig bekannt. Angeblich hat er eine Langzeitgeliebte und vier Kinder. Seine geschiedene Frau hat der Kreml-Herr jedenfalls großzügig versorgt.
Autor: Gert Damberger, 10.03.2022 um 14:41 Uhr

Unlängst berichtete das amerikanische Promi-Klatschportal „Page Six“ mit Berufung auf eine ungenannte Quelle, dass Putin-Freundin Alina Kabajewa und ihre Kinder in der Schweiz untergetaucht seien. Die von Putin stammenden Kinder hätten Schweizer Pässe und lebten in einem Chalet, behauptete der Informant gegenüber Page Six.

Putin hält sich bedeckt

Dass Alina Kabajewa und Wladimir Putin seit 2008 eine Beziehung haben, gilt als relativ sicher. Offiziell zugegeben wurde die Verbindung bis heute nie, dementiert aber auch nicht. Putin schweigt sich über sein Privatleben eisern aus und die russischen Medien haken auch nicht nach. Alina Kabajeva ist 1983 in Taschkent geboren und zählte als Kunstturnerin zur Weltspitze, so holte sie 2004 bei den olympischen Spielen in Athen eine Goldmedaille. Von 2007 bis 2014 saß sie für Putins Partei „Einiges Russland“ als Abgeordnete in der Staatsduma und seit 2014 ist sie die mächtige Vorsitzende des Verwaltungsrates der Nationalen Mediengruppe (NMG).

Ehepaare Putin und Schröder | Credit: TH‹RINGEN PRESS / Action Press / picturedesk.com

30 Jahre verheiratet

Wladimir Putin ist seit 2013 geschieden. Mit seiner Frau Ljudmila Alexandrowna, einer 1958 in Kaliningrad geborenen Deutschlehrerin, war er fast 30 Jahre verheiratet. Das „First Couple“ begründete die einvernehmliche Scheidung offiziell damit, dass man sich auseinandergelebt habe. Das Präsidentenamt habe kaum noch Zeit für ein Privatleben gelassen. Nach der Scheidung von Putin – offiziell bestätigt wurde sie 2014 – ­ gab es Gerüchte, Ljudmila Alexandrowna sei in einen Orden eingetreten. In der Tat hat sie sich 1983 zum russisch-orthodoxen Glauben bekannt, nachdem sie nur knapp einen schweren Autounfall überlebt hatte.

Wladimir Putins Hochzeit | Credit: wikicommons

Eine Villa für die Ex

Anstatt aber ins Kloster zu gehen, wie es für viele verwitwete oder verstoßene Zaren-Gattinnen üblich war, heiratete Putins Ex-Gattin den um rund 20 Jahre jüngeren Artur Otscheretnyj und heißt nun Ljudmila Alexandrowna Otscheretnaja. Gatte Artur leitet die Stiftung „Zentrum zur Entwicklung zwischenmenschlicher Kommunikation“. Neben dem Verlegen von Lehrbüchern und der Vergabe von Literaturpreisen widmet sich das „gemeinnützige“ Zentrum auch recht profanen Tätigkeiten wie der Verpachtung von Luxusimmobilien im Moskauer Stadtzentrum.

Ferienhaus bei Biarritz

Putins Ex-Frau ist laut russischen Investigativ-Medien über eine komplizierte Konstruktion Eigentümerin jener historischen Villa in Moskau, in der das Zentrum sein Büro hat und die mit Mieteinnahmen mehrere Millionen Dollar pro Jahr lukriert. Dieses sogenannte "Wolkonksy-Haus" war früher in Staatsbesitz und ist unter Putin der Stiftung übertragen worden. Mit den Einnahmen aus der Immobilie würden sich Putins Ex und ihr neuer Mann jedenfalls ein Luxusleben leisten. Es gilt als gesichert, dass das Paar im Nobelort Anglet an der französischen Atlantikküste eine 7,5 Millionen Euro-Ferienvilla besitzt.