Mini-Putin Kickl: "Schande" im Nationalrat

Die Salzburger FPÖ-Chefin springt ihrem Parteikollegen Herbert Kickl bei. Er war im Nationalrat als "Mini-Putin" bezeichnet worden.
Autor: Andrea Schröder, 05.10.2022 um 13:51 Uhr

Szenen aus der Sondersitzung des Nationalrats zum Thema Asyl, einberufen von der FPÖ. Auch die Russland-Sanktionen werden von Klubobmann Kickl thematisiert. Österreich unterstellt er die...

... Mentalität eines islamistischen Selbstmordattentäters.

Schlagabtausch

Daraufhin spart die ÖVP-Abgeordnete Johanna Jachs bei ihrer Rede nicht mit Kritik an der Haltung der FPÖ. Auch sie zieht einen heiklen Vergleich: Die 31-jährige  nennt Kickl einen "Mini-Putin".

Porträt

Der Mini-Putin stößt bei Nationalratspräsident Werner Sobotka auf Gleichmut, er lässt die Sitzung weiterlaufen. Unerhört findet dagegen die Landesparteiobfrau der FPÖ Salzburg, Marlene Svazek (30,  den Sager und eilt  Kickl in einem Tweet zu Hilfe:

End of story? Keineswegs. Marlene Svazeks Tweet erhält zahlreiche Reaktionen - auch von der Verursacherin der "Schande".

Mit KO ist natürlich Klubobmann Kickl gemeint. 

Gleich groß? Gleich klein?

Kritik an der Aussage "Mini-Putin" übt auch dieser Tweet, allerdings mit satirischem Unterton: