Nehammer baut um: Das sind die neuen Minister

Nehammer gibt die Nachfolger für Köstinger und Schramböck bekannt. Die Ministerien werden umgebaut, Kocher wird neuer Super-Minister.
Autor: Stefanie Hermann, 10.05.2022 um 13:12 Uhr

Bundeskanzler Karl Nehammer (ÖVP) nützt die Rücktritte von Landwirtschaftsministerin Elisabeth Köstinger und Wirtschaftsministerin Margarete Schramböck für einen größeren Regierungsumbau. Die Agenden des Ressorts Landwirtschaft werden aufgteilt, das Wirtschaftsministerium gänzlich eingespart. Zwei neue Staatssekretäre erweitern das Regierungsteam. 

Bauernbund bekommt Landwirtschaftsminister

Der Tiroler Norbert Totschnig wird neuer Landwirtschaftsminister. Er war zuletzt Direktor des Österreichischen Bauerndbundes. Auf Regierungsebene kennt er sich bereits aus: Zuvar war er in den Kabinetten von Ex-Vizekanzler Michael Spindelegger und Reinhold Mitterlehner  tätig.

Kocher übernimmt

Arbeitsminister Martin Kocher wird  zum neuen "Superminister". Er übernimmt die Wirtschaftsagenden von Schramböck, sowie Teile des Ressorts von Köstinger. Kocher zur Seite gestellt wird Susanne Kraus-Winkler als neue Staatssekretärin für Tourismus. Kraus-Winkler ist aktuell Obfrau des Fachverbands Hotellerie in der Wirtschaftskammer und gilt als Wunschkandidatin des Wirtschaftsbundes.

Ministerien werden umgebaut

Der Bereich Zivildienst wird von Jugend-Staatsekreätrin Claudia Plakolm übernommen, die im Kanzleramt angesiedelt ist. Florian Tusky zieht als neuer Staatsekretär unterstützend ins Finanzministerium ein. Er soll die Digitalisierungsagenden übernehmen, die vormals im Wirtschaftsministerium angesiedelt waren.