MFG-Pöttler plagiiert alte Westerwelle-Rede

In einem aktuellen Video hält Gerhard Pöttler eine "Ansprache an die Menschen". Dabei wurde offensichtlich Guido Westerwelles Abschiedsrede kreativ wiederverwertet.
Autor: Gert Damberger, 20.06.2022 um 13:32 Uhr

In seiner auf Youtube veröffentlichten Rede „Seien wir mutig!“ geht es Gerhard Pöttler, Bundesvorsitzender der Liste „Menschen, Freiheit, Grundrechte“ um eine angeblich stattfindende Erosion der Freiheitsrechte der Bürgerinnen/-er. Quasi das Alleinstellungsmerkmal der MFG.

Kopiert und nachempfunden

Pöttler wiederholt in dem 3.30 Minuten langen Elaborat in weiten Teilen eine Rede des ehemaligen deutschen Außenministers und FDP-Vorsitzenden Guido Westerwelle aus dem Jahr 2011. Mit der sehr emotionalen Ansprache trat Westerwelle (er ist 2015 nach einer schweren Krankheit verstorben) auf dem FDP-Parteitag als Parteivorsitzender zurück. Manches übernahm Pöttler wortwörtlich, manches ist mehr oder weniger frei „nachempfunden“. Auf das offenkundige Plagiat angesprochen, behauptet Gerhard Pöttler laut „Krone“, das Westerwelle-Video nicht gekannt zu haben. Es sei „Zufall“ gewesen. Zufall oder nicht, hier sind die beiden Reden zum Vergleich:

Pöttler (2022)

und

Westerwelle (2011)