Ludwig: So geht es mit Maskenpflicht in Wien weiter

Wiens Bürgermeister nimmt zur weiteren Maskenpolitik der Stadt Stellung. Für den Zwist zwischen Rendi-Wagner und Doskozil findet er klare Worte.
Autor: Stefanie Hermann, 29.11.2022 um 08:01 Uhr

 Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) lässt aufhorchen. Die in den Öffis noch immer geltende Maskenpflicht wird die Bundeshauptstadt heuer nicht nur von Corona abhängig machen, bestätigt er im Gespräch mit der Tageszeitung heute. Auch die Grippewelle sei diesen Winter ein Faktor, den die Experten in ihren Empfehlungen mitbedenken würden. Aktuell sei weder eine Abschaffung in Öffis, noch eine Ausweitung der Maskenpflicht geplant.

Die Pandemie ist nicht vorbei, dazu ist mit einer starken Grippewelle zu rechnen. Von daher ist es sinnvoll, in Öffis Maske zu tragen.

Ludwig ergreift Partei

In einem Gespräch mit der APA zeigt er sich verärgert über die Umfrage-Aktion. Zu den anhaltenden Querelen zwischen Burgenlands Landeshauptmann Hans Peter Doskozil und der roten Parteivorsitzenden Pamela Rendi-Wagner hat er eine klare Meinung. "Sie sind ja erwachsene Menschen und werden eine Lösung im Gespräch finden", so Ludwig gegenüber heute. "Ich glaube nicht, dass sie einen Vermittler benötigen.". Nicht nur stehe er mit vollster Loyalität hinter seiner Parteichefin, er sei auch davon überzeugt, "dass sie antritt und dann die erste gewählte Bundesklanzlerin Österreichs sein wird".

Ich bin "Team SPÖ". Von daher unterstütze ich mit tiefster Loyalität unsere Vorsitzende.