Linzer Image-Video geht viral durch die Decke - aber BM Luger schäumt

"Linz traut sich was!" Das ausgesprochen gewagte neue Image-Video des Tourismusverbandes geht viral und nötigt auch ORF-Anchor Armin Wolf Respekt ab. Kurios: Im Netz sind die Reaktionen positiv - der Linzer Bürgermeister aber schäumt vor Wut.
Autor: Philipp Eitzinger, 05.08.2021 um 13:48 Uhr

Als altmodisch wird Linz bezeichnet. Auch als "a bissi rassistisch" und "alles andere als perfekt" beschreibt sich die oberösterreichische Landeshauptstadt im neuen Image-Video, das gerade viral durch die Decke geht. Es wird bewusst mit negativen Klischees über die Stahlstadt gespielt, ein freundlicher Text wird provokant mit negativen Bildern hinterlegt. 

Das Netz ist begeistert

Das zweifellos ausgesprochen gewagte 3-Minuten-Video ruft im Netz begeisterte Reaktionen hervor - weil es eben die altbekannten Werbepfade verlässt und offensiv mutig auch mit negativen Bildern spielt und sie damit ins positive umzukehren versucht.

Bürgermeister Luger: "Total misslungen!"

So kommt das Video bei fast allen sehr gut an - nur nicht bei Bürgermeister Klaus Luger. Nicht nur, dass der Clip vom Linzer Tourismusbüro nicht vorher Luger zur Freigabe vorgelegt wurde, stößt Luger sauer auf, sondern auch das Video an sich. "Total misslungen! Dieses Video trifft nicht nur meinen Humor gar nicht, sondern konterkariert alle unsere bisherigen Bemühungen, Linz speziell international zu positionieren", so Luger gegenüber den OÖN.

Man habe versucht, einen Termin beim Bürgermeister zu bekommen, aber es kam eben keiner zu Stande, zuckt Tourismusverbands-Chef Georg Steiner mit den Schultern. Der überwältigende Erfolg der Kampagne - ganz Österreich redet über das Video, das hätte man mit einer biederen Lobhudelei sicher niemals geschafft - gibt ihm Recht.