MFG-Landessprecher Burgenland ist ausgetreten

Tage nach dem Rücktritt des Bundesgeschäftsführers warf nun auch Landessprecher Helmut Eller das Handtuch.
Autor: Gert Damberger, 06.10.2022 um 14:42 Uhr

"Hanna und Helmut Eller haben den Bundesvorstand und Landesvorstand der MFG über ihren Rücktritt von allen Funktionen und über ihren Austritt aus der Partei informiert", heißt es in einer Presseaussendung der MFG Burgenland vom Dienstagnachmittag. Der „Wahlapotheker“ (so nennt er sich selber) und Jäger Helmut Eller war Landessprecher der impfkritischen Partei gewesen und kandidierte zuletzt auch bei der Bürgermeisterwahl in Oberschützen. Gattin Hanna Eller war MFG-Bezirkssprecherin in Oberwart.

Die „MFG als Intensivpatient“

Zu den Gründen für den Doppelrücktritt befragt, sagte Eller in einem Interview mit einem Regionalsender, dass sich die Partei von ihren Zielen entfernt habe und ihm nicht reformierbar scheine. Die MFG komme ihm in letzter Zeit „wie ein Patient auf der Intensivstation“ vor. Nach dem MFG-Fraktionsobmann in Steyr, Christian Royda, der im August ausschied und dem Bundesgeschäftsführer Gerhard Pöttler (Ausscheiden Ende September) ist das nun der dritte Austritt, den die erst am 2. Februar 2021 gegründete Partei verkraften muss.