Kickl: Aufregung um Hitlergruß

Ein Detail auf dem neuen Facebook-Bild von Herbert Kickl sorgt für einen Skandal im Netz.
Autor: Stefanie Hermann, 02.12.2021 um 06:54 Uhr

Herbert Kickl (FPÖ) macht es gerne und oft: Für Aufregung sorgen. Stein des Anstoßes sind diesmal ausnahmsweise nicht seine Ansichten zu Impfung und Corona. Es ist das neue Facebook-Bild des FPÖ-Chefs, das zumindest auf Twitter für einen mittleren Skandal sorgt.

Vermeintlicher Hitlergruß im Hintergrund

Auf dem neuen Titelbild seiner Facebook-Seite wirbt Kickl gegen die Corona-Impfung. Der Claim: "Nein zum Impfzwang und zu Impf-Experimenten an unseren Kindern. Jetzt unterschreiben www.impfzwang.at." Daneben ein Porträt des Politikers. So weit, so normal. Für Wirbel sorgt ein Detail im Hintergrund. Im linken unteren Bildrand sind eine Frau und ein Kind zu sehen. Die Frau breitet die Arme auf eine Art und Weise aus, die eindeutig scheint. Um darin den Hitlergruß zu sehen, braucht es wenig bis keine Fantasie.

Ein Screenshot von Herbert Kickls Facebook Seite. Das Profilbild des Politiker, darüber sein neues Anzeigebild. Darauf zu sehen ein Portrait von Herbert Kickl und ein Schriftzug:"Nein zum Impfzwang und zu Impf-Experimenten an unseren Kindern. Jetzt unterschreiben www.impfzwang.at. Hebert Kickl. Anders als die anderen". Im linken unteren Bildrand sind eine Frau und ein Kind in den Hintergrund montiert. Die Frau streckt die Arme aus. Die Geste sieht aus wie der Hitlergruß.

(Un-)geschickte Platzierung

Ob die Montage ein Einzel- ... pardon, Zufall ist kann man durchaus in Frage stellen. Kickl ist als absoluter Kommunikationsprofi mit ausgeprägtem Sendungsbewusstsein bekannt. Wie auch ORF-Journalist Armin Wolf bemerkt: "Die Geste links unten muss einem natürlich nicht auffallen, aber sie könnte einem auffallen, wenn man die Szene schon extra in das Profilbild hineinmontiert (Facebook)."