Impfpflicht: Eine Million verstößt gegen das Gesetz

Aus Zahlen des Gesundheitsministerium geht hervor, dass rund eine Million Erwachsene gegen die Impfplicht verstoßen.
Autor: Patrick Deutsch, 07.03.2022 um 12:00 Uhr

Noch wird zwar nicht gestraft, das könnte sich aber mit 15. März ändern. Die von der Regierung eingesetzte Expertenkommission veröffentlicht am Dienstag ihren Bericht.

Impffortschritt minimal

Die Zahl der Personen, die von der Impfpflicht betroffen sind, ist seit Februar um rund 404.000 gesunken. Auf die Impfung lässt sich dieser Rückgang aber nicht zurückführen. Nur 60.765 Personen haben sich seit Februar impfen lassen. Der große Rückgang beruht auf dem hohen Infektionsgeschehen: 729.000 Menschen gelten derzeit als genesen und sind daher vorerst nicht von der Impfpflicht betroffen. Die Zahl der Genesenen hat sich von 324.000 auf 729.000 mehr als verdoppelt.

Wien ist anders

Besonders Wien (16 Prozent), Kärnten und Vorarlberg (je 14 Prozent) haben einen hohen Anteil an Personen, die aktuell gegen die Impfpflicht verstoßen. Dass der Anteil gerade in Wien so hoch ist, verdankt die Hauptstadt ihrer erfolgreichen Corona-Bekämpfung, durch die es zwar eine hohe Durchimpfungsrate (77 Prozent), aber auch vergleichsweise niedrige Infektionszahlen gibt. Deshalb liegt in Wien der Anteil der Bevölkerung,  der mittels Genesungszertifikat von der Impfpflicht befreit ist, bei nur 7,4 Prozent.