„Zeigen Sie Mut“: Grosz fordert Van der Bellen zum Duell

Nur einen Tag nach Bekanntgabe seiner Kandidatur geht Gerald Grosz auf Konfrontationskurs mit Amtsinhaber Alexander Van der Bellen.
Autor: Patrick Deutsch, 22.06.2022 um 09:17 Uhr

In einem offenen Brief fordert Gerald Grosz Bundespräsident Alexander Van der Bellen zu einer Diskussion heraus. Die Wortwahl ist, wie von Grosz gewohnt, äußerst deftig.

Wohlwollender Knecht des Systems

Bei seinen Auftritten im TV und in den Sozialen Medien überzeugt der Polit-Blogger eher mit der groben Kelle, als mit der feinen Klinge. So auch in seiner Duell-Herausforderung an den Bundespräsidenten: Van der Bellen sei der Kandidat des Establishments, von dem er „geschont und geschützt“ werde. „Sie sind der willfährige Kandidat des Systems, dessen wohlwollender Knecht Sie waren und sind“, so Grosz. Zudem hätte es Van der Bellen verabsäumt, sich „sich schützend vor die Bürger und ihre Grundrechte zu stellen“.

Herr Van der Bellen. Noch leben wir in einer Demokratie. Stellen Sie sich dieser und diskutieren Sie mit mir über die Zukunft unseres Landes. Solange ein amtierender US-Präsident Wahlkonfrontationen mit Mitbewerbern nicht scheut, solange der französische Staatspräsident mit Kandidaten in den Ring steigt, ist es auch der Würde Ihres Amtes zumutbar, sich einer demokratischen Herausforderung und einem Duell darüber zu stellen. – Gerald Grosz

„Zeigen Sie Mut“

Eine Antwort von Alexander Van der Bellen, ob er sich auf eine öffentliche Diskussion einlässt, gibt es bis dato nicht. Grosz scheint aber nicht davon auszugehen: „Herr Van der Bellen, ich fordere Sie heraus. Zeigen Sie Mut, vielleicht erstmals in Ihrem Leben. Aber wie heißt es so schön: Lieber spät als gar nie!“, stichelt er in Richtung Van der Bellen.