Fridays for Future: Impfen beim Klimastreik

Flutkatastrophen, ultraheiße Sommer, verheerende Stürme: Die Welt erlebt erste Auswirkungen des Klimawandels. Der Mensch beschleunigt diesen vor allem durch den industriellen Ausstoß von Kohlenstoffdioxid (CO2). Dagegen ziehen die Klimaaktivisten von Fridays for Future auf die Straße.

Von Bregenz bis Villach

Für den Freitag wurde zum weltweiten Klimastreik aufgerufen. In Österreich sind 14 Großveranstaltungen im ganzen Land geplant.

Plakataufruf zum weltweiten Klimastreik

2 in 1: Streiken und Impfen

Die Wiener Fridays-For-Future-Bewegung hat gemeinsam mit der Stadt Wien einen Impfbus organisiert. Von 11.00 bis 20.00 Uhr kann man sich gegenüber der Babenbergerstraße 5 (hinter dem Kunsthistorischen Museum) ohne Anmeldung gegen das Coronavirus impfen lassen. Weniger als 500 Meter entfernt, am Heldenplatz, findet die Abschlusskundgebung des Streiks statt. Über 14-Jährige können einfach vorbeikommen. Zwölf- bis 14-Jährige brauchen das Einverständnis der Erziehungsberechtigten, entweder vor Ort oder über ein Formular. Geimpft wird mit Johnson & Johnson und BioNTech/Pfizer. Ein Arzt oder eine Ärztin ist für etwaige Fragen zur Impfung anwesend, Impfpässe gibt es bei Bedarf ebenfalls.

Friedlicher Verlauf erwartet

Ausschreitungen sind nicht zu erwarten, Klimademonstrationen sind in Österreich bisher stets friedlich verlaufen. Mit Verkehrsbehinderungen ist in den Innenstädten laut ÖAMTC allerdings zu rechnen, etwa in Graz, Linz, Bregenz und Wien.

Eine Gruppe Polizisten auf einer Straße, von hinten aufgenommen

Der Aufruf im Wortlaut: 

 Wir fordern österreichweit alle Generationen von Jung bis Alt dazu auf, sich den zahlreichen Schulstreiks und Demonstrationen anzuschließen. Nur massive Proteste werden die Regierung zu raschem Handeln bringen! Schließe dich uns an und fordere eine Klimapolitik, die eine Katastrophe verhindert und Menschenleben rettet.

Autor: Andrea Schröder, 23.09.2021