Diese drei Länder sagen Njet zu Russen-Gas

Das Baltikum hat den Import von Erdgas aus Russland gestoppt.
Autor: Andrea Schröder, 04.04.2022 um 07:26 Uhr

Estland, Lettland und Litauen ziehen damit die Konsequenz aus dem russischen Angriffskrieg in der Ukraine. "Seit dem 1. April fließt kein russisches Erdgas mehr nach Lettland, Estland und Litauen", verkündete der Chef des lettischen Erdgasspeicher-Betreibers Conexus Baltic Grid im Radio. 

 

Der litauische Präsident Giannas Nauseda rief die restlichen EU-Staaten auf, dem Beispiel zu folgen: "Wenn wir es können, kann es der Rest Europas auch!" Er fügte allerdings hinzu, sein Land habe vor Jahren Entscheidungen getroffen, "die es uns heute ermöglichen, ohne Schmerzen die Energie-Beziehungen mit dem Aggressor zu beenden".

Gasreserven in Lettland

Bariss zufolge wird der baltische Markt derzeit durch Gasreserven versorgt, die unterirdisch in Lettland gelagert werden. Laut einer Mitteilung des litauischen Energieministeriums wird der gesamte litauische Gasbedarf nun über das Terminal für Flüssiggas  in der Ostsee-Hafenstadt Klaipeda gedeckt. 

Alternative Flüssiggas

Litauen hatte die schwimmende Anlage Anfang 2015 in Betrieb genommen, um sich unabhängiger von russischen Gasimporten zu machen. Dort sollen den Angaben zufolge nun jeden Monat drei große Lieferungen verflüssigten Erdgases an der schwimmenden Anlage eintreffen.