Donald Trump: Angst vor fliegendem Obst und Gemüse

Wie aus Gerichtsdokumenten hervorgeht, fürchtete sich Trump davor, dass er mit „gefährlichen“ Früchten beworfen wird.
Autor: Patrick Deutsch, 28.04.2022 um 10:40 Uhr

Die am Dienstag veröffentlichten Gerichtsdokumenten stammen aus einem Zivilprozess, der im vergangen Oktober in New York stattgefunden hatt. In einer auf Video aufgezeichneten Aussage, äußerte Trump die Befürchtung, dass Demonstranten, Früchte wie Ananas, Tomaten und Bananen auf ihn werfen könnten. „Man kann von diesen Dingern getötet werden“, so der Ex-Präsident. Deshalb sei es laut Trump auch angemessen, dass  sein Sicherheitspersonal „aggressiv“ gegen Demonstranten vorgehe. 

Proteste vor dem Trump Tower in Manhattan

Vorfall 2015

Geklagt wurde Trump von mehreren Aktivisten, die 2015 vor dem Trump Tower in Manhattan von Trumps Sicherheitspersonal angegriffen wurden. Trumps Wachleute hätten die Schilder der Demonstranten weggerissen und ein Aktivist soll  geschlagen und gewürgt worden sein. Trump nahm seine Sicherheitsleute in Schutz. Diese hätten versucht „die Situation zu deeskalieren“, seien aber von den Klägern angegriffen wurden.  Da er im Vorfeld vor Obst-Attacken gewarnt wurde, hätter Trump „gewollt, dass seine Leute bereit sind“.