Der junge Herr Karl im Lockdown

Im Lockdwon hat man endlich Zeit, sich den wesentlichen Fragen des Lebens zu stellen. Eine Anklage.
Autor: Robert Eichenauer, 28.11.2021 um 08:50 Uhr

Ja, sicher, die Politik ist schuld. Weil sie an allem schuld ist. Was könnte ich doch für ein herausragender Mensch sein, wäre die Politik nicht ein ständiger Klotz an meinem Bein. Wahrscheinlich hätte ich längst den Nobelpreis bekommen, würde von allen auf den Schultern durch die Welt getragen. Ja, aber die Politik halt … Ob ich geimpft bin? Nein, natürlich nicht. Warum soll ich mich impfen lassen? Ich hab das Coronavirus schließlich nicht erfunden. Falls es selbiges überhaupt gibt. Da liest man auch andere Meinungen. Und schließlich leben wir in einer Demokratie, da herrscht ja (noch) Meinungsfreiheit. Obwohl: manchmal denk ich mir, vielleicht ist die Demokratie gar nicht so super. Wenn ich mir die Politiker so anschaue. Der eine oder andere ist eh a klassa Bursch, haut auch mal auf den Tisch. Das taugt mir. Aber die meisten: Politiker halt. Und diese Lockdowns. Wir hätten sicher noch nie einen gehabt, wenn wir keine Politiker hätten.

I bin i

Wen ich gewählt habe? Das geht Sie wirklich nix an. Noch nie vom Wahlgeheimnis gehört? Außerdem geh ich eh meistens nicht hin. Bringt ja nix. San doch alle Gfraster. Eigentlich sind diese Lockdowns gar nicht so schlecht. Da hab ich meine Ruh, kann jeden Tag mit dem Hund spazieren gehen. Wirklich schön. Wenn diese Politiker nicht wären. Sie vermiesen einem sogar einen lässigen Lockdown. A bisserl fad ist es halt manchmal. Weil Zeitungen les ich schon lange nicht mehr. Ist mir zu anstrengend und ham oft die falsche Meinung. Und im Fernsehen läuft auch nur Blödsinn. Auf Facebook is lustig. Da kann ma den Leuten richtig die Meinung geigen. Warum ich Impfgegner bin? Die nächste depparte Frog. Kümmern s’ Ihnen gefälligst um Ihren eigenen Schas.