Demokratieindex: Österreich bleibt „Full Democracy“

Laut einer neuen Studie der „Economist“-Gruppe belegt Österreich Platz 20 im Ranking und zählt damit als „vollständige Demokratie“.
Autor: Patrick Deutsch, 10.02.2022 um 11:39 Uhr

Die Studie vergibt in fünf Kategorien Punkte: Spitzenreiter im Demokratieindex ist Norwegen mit 9,75 von zehn möglichen Punkten. Auf den Plätzen Folgen Neuseeland (9,37) und Finnland (9,27). Die Studie vergibt in den fünf Kategorien Wahlprozess und Pluralismus, Funktionieren der Regierung, politische Partizipationsmöglichkeiten, demokratische Kultur, Bürgerrechte, Punkte.  Österreich liegt mit 8,07 Punkten auf dem 20. Platz knapp hinter Mauritius und gehört damit ebenfalls zur höchsten Kategorie der „vollwertigen Demokratien“.

Punktverlust wegen Kanzlerwechsel

Während Österreich in den Kategorien „Wahlprozess und Pluralismus“ (9,58) und „politische Partizipationsmöglichkeiten“ (8,89) gut abschneidet, büßt man vor allem in den Kategorien „Funktionieren der Regierung“ (6,79) und „demokratische Kultur“ (6,88) Punkte ein. Im Vergleich mit den anderen Staaten, die als „vollwertige Demokratien“ eingestuft werden, rangiert Österreich bei den „Bürgerrechten“ (8,24) am unteren Ende.