Selenskyj-Serie: Wo man "Diener des Volkes" anschauen kann

Netflix, Disney+ oder Amazon Prime - wo kann man "Diener des Volkes" sehen? Die gute Nachricht: Man braucht keinen kostenpflichtigen Streamingdienst.
Autor: Andrea Schröder, 01.03.2022 um 16:19 Uhr

Ein fiktiver Geschichtslehrer besiegelte sein Schicksal: Wie jener Lehrer fand sich auch Wolodymyr Selenskyi plötzlich in der Rolle des ukrainischen Staatspräsidenten. Nur handelte es sich 2019 nicht um einen Serienplot. Der Schauspieler und Kabarettist war wirklich zum Präsidenten gewählt worden.

Eine Serie, die den Lauf der Geschichte beeinflusste.

Szenenbild, auf der Toilette sitzend

Die Story der Serie  "Diener des Volkes" ist schnell erzählt:  Geschichtslehrer Wassyl Holoborodko hält vor seiner Klasse eine politische Wutrede. Schüler filmen diese heimlich und stellen sie auf YouTube. Prompt geht sie viral, der politisch unbedarfte Pädagoge wird gefeiert und zum Präsidenten seines Landes gewählt. Im Amt erweist er sich als integrer Idealist, der sich mit Oligarchen anlegt, durch die Abgründe der Kiewer Politik stolpert –  Staatsbankrott, Intrigen und ausufernde Partys inklusive.

Wahres Leben oder Satire?

Einige Szenen sieht man heute mit ganz anderen Augen als 2015.

 

2015 wird die Serie im ukrainischen Fernsehen mit großem Erfolg ausgestrahlt. Knapp vier Jahre später gewinnt Selenskyj mit seiner nach der Fernsehserie benannten Partei die Parlamentswahlen und wird Präsident der Ukraine. Neugierig geworden? Arte TV hält die Serie in der Mediathek bereit und bewirbt sie vollmundig, aber angemessen so: "Eine Serie, die den Lauf der Geschichte beeinflusste."

Von der Erfolgsserie gibt es drei Staffeln. Auf Arte.tv sind derzeit nur die 23 Episoden der ersten Staffel abrufbar - die weiteren dürften bald folgen. "Diener des Volkes" wird in Ukrainisch mit deutschen Untertiteln gezeigt.

Ein Sieger, bereits vor der Wahl

Schon 2006 hatte das Unterhaltungs-Talent Selenskyi die TV-Zuschauer der Ukraine  in seinen Bann gezogen: in der TV-Show "Dancing with the Stars", die der 1.70 Meter große Spaßmacher (Putin erreicht das gleiche Körpermaß) verdient gewann.