Corona-Regeln: Alle Maßnahmen und Strafen auf einen Blick

Ein Land im Lockdown – das kennen wir ja schon? Manches müssen wir uns in Erinnerung rufen: Schließlich sind seit dem letzten Lockdown 11 Monate vergangen. Welche Konsequenzen bei Verstoß gegen die Regeln drohen Und was jetzt genau gilt.

Der Strafenkatalog

Grundsätzlich gilt: Bei Kontrollen ist Kooperation angesagt! Organmandate beginnen ab 90 Euro. Angegeben ist jeweils die höchste Strafe:

  • 1.450 Euro: Verstoß gegen Ausgangsbeschränkungen oder "Nichtmitwirkung bei Kontrollen". 
  • 500 Euro: Verstoß gegen die 3G-Regeln am Arbeitsplatz (für den Arbeitnehmer)
  • 3.600 Euro: Verstoß gegen die 3G-Regeln am Arbeitsplatz (für den Arbeitgeber)
  • 3.600 Euro: Verweigern der Impfung nach Einführung der Impfpflicht
  • 30.000 Euro: gewerbsmäßiger Verstoß gegen die Lockdown -Auflagen

 

Die geltenden Regeln im Überblick

Ausgangsregeln

  • Ausgangssperren für alle von 0 bis 24 Uhr
  • Ausnahmen: Weg zur Arbeit, zur Schule oder Uni. Versorgung mit Grundgütern. Termin beim Arzt, zum Impfen oder Testen. Hilfe von Verwandten. Sport oder Erholung im Freien
  • Erlaubt sind Besuche bei Verwandten, Freunden oder Lebenspartnern - aber nur einzeln!
  • Abstand: 2 Meter mindestens.

Im Job

  • 3 G am Arbeitsplatz: Geimpft, genesen, getestet.
  • Nur PCR Test gilt
  • Homeoffice wird empfohlen
  • FFP2 Maskenpflicht

Grüner Pass

  • Impfungen gelten jetzt nur noch 7 Monate nach dem 2. Stich, nicht mehr 9 Monate.
  • Booster (3. Stich) ist für jeden ab 4 Monate nach dem 2. Stich möglich
  • Impfausweis verloren? Einen Auszug aus Ihrem E-Impfpass bzw. Ihr Impfzertifikat erhalten Sie kostenlos in jeder Apotheke.
Ein Orang Utan in einem Umhang aus Sackleinen

Das bleibt alles geschlossen

  • Handel, ob Boutique, Baumarkt oder Buchhandel
  • Gastro
  • Hotels, außer für Geschäftsreisende
  • Friseure und Kosmetiksalons
  • Theater, Konzertsäle, Museen, Bibliotheken, Zoo
  • Hallenbäder, Sauna, Fitnesscenter
Autor: Andrea Schröder, 23.11.2021