Hautpflege - welche Seren wirken wirklich?

Ist es Ihnen schon aufgefallen?
Es tut sich einiges am Skincare Markt. Vorbei sind die Zeiten der sündhaft teuren Cremes, deren Inhaltsstoffangaben so undurchsichtig wie lange waren. Trends wie die seit einigen Jahren boomende koreanische Kosmetik und neue It-Marken wie „The Ordinary“ haben die verstaubte Welt der Hautpflege für immer verändert. Jede und jeder kann sich dank ausgeklügelter Seren und (chemischer) Peelings nun seine Pflege, angepasst an die persönlichen Bedürfnisse, zusammenstellen. Das Beste daran: Es wirkt, wirklich!

Vitamine & CO.
Wichtig dabei ist allerdings, die verschiedenen aktiven Inhaltsstoffe und ihre Besonderheiten zu kennen. Es gibt eine Vielzahl an Stoffen und nicht alle vertragen sich miteinander. Doch keine Angst – „moments“ hat für Sie die wirkungsvollsten Stoffe samt ihren Besonderheiten zusammengefasst und zeigt auch gleich unsere Produkt- Lieblinge dazu.

Die Gretchenfrage:
Wo und wann wendet man Seren in der täglichen Pflege an? Grundsätzlich gilt: Nach einer gründlichen Reinigung folgen Peeling, Toner und Serum. Hier finden auch die beliebten Sheet-Masken ihren Platz.
Abschluss sollte immer eine dem Hauttyp angepasste simple Feuchtigkeitspflege sein, wenn gewünscht auch noch gefolgt von einem Hautöl am Abend und einer Sonnenpflege am Morgen.

Imagebild Serum und Palme

Vitamin B3 / Niacinamid

  • Vorteile: Beruhigend, reparierend, ausgleichend und entzündungshemmend.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen, aber auch für empfindliche und zu Akne neigender Haut.
  • Mix-it: Mit Vitamin A sowie HA.
  • Anwendung: Morgens und abends.
  • Tipp: Nicht mit Vitamin C mischen.

Vitamin C / L-Ascorbinsäure

  • Vorteile: Aufhellend, feuchtigkeitsspendend und fältchenmildernd.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen, besonders bei unebenem Hautton.
  • Mix-it: Mit Vitamin A, Ceramiden und HA.
  • Anwendung: Morgens.
  • Tipp: Nicht mit Niacinamid, AHAs und BHAs mischen. Langsam einführen, kann sonst reizend sein.

Hyaluronsäure

  • Vorteile: Aufpolsternd, regenerierend und das Hautbild verbessernd.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen.
  • Mix-it: Verträgt sich mit allen hier genannten Inhaltsstoffen.
  • Anwendung: Morgens und abends.
  • Tipp: Am besten auf die feuchte Haut auftragen.

Vitamin A / Retinol

  • Vorteile: Fältchenmildernd und den Zellstoffwechsel erhöhend.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen, besonders für die Haut ab 30.
  • Mix-it: Mit Vitamin B3, HA und Ceramiden.
  • Anwendung: Abends. Wichtig: langsam einführen, kann sonst reizend sein.
  • Tipp: Nicht mit Vitamin C, AHAs und BHAs mischen.

BHA / Beta-Hydroxy-Säure

  • Vorteile: Peelend, ölregulierend, ausgleichend und das Hautbild verfeinernd.
  • Hauttyp: Geeignet für Mischhaut bis öligige, aber auch für akneanfällige Haut.
  • Mix-it: Mit Vitamin B3 sowie HA.
  • Anwendung: 2- bis 3-mal wöchentlich, alternierend mit anderen Säuren, abends.
  • Tipp: Nicht mit Vitamin A oder C mischen.

AHA / Alpha-Hydroxy-Säure

  • Vorteile: Peelend, aufpolsternd und feuchtigkeitsspendend.
  • Hauttyp: Geeignet für normale bis Mischhaut, kann empfindliche Haut reizen.
  • Mix-it: Mit Vitamin B3 sowie HA.
  • Anwendung: 2- bis 3-mal wöchentlich, alternierend mit anderen Säuren, abends.
  • Tipp: Nicht mit Vitamin A oder C und Peptiden mischen.

CERAMIDE

  • Vorteile: Fältchenmildernd, beruhigend und den Hautschutzmantel erhaltend.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen, besonders für trockene Haut.
  • Mix-it: Mit Vitamin A und C sowie HA.
  • Anwendung: Morgens und abends.
  • Tipp: Wirkt perfekt in Augencremes.

PEPTIDE

  • Vorteile: Fältchenmildernd, aufpolsternd und die Collagenbildung anregend.
  • Hauttyp: Geeignet für alle Hauttypen, besonders für die Haut ab 30.
  • Mix-it: Verträgt sich mit allen hier genannten Inhaltsstoffen.
  • Anwendung: Morgens und abends am besten auf die feuchte Haut auftragen.
  • Tipp: Nicht mit AHAs mischen.

WIRKUNGSKICK.
The Ordinary.
Buffet Peptide
Serum
14,80 Euro.

Foto: ©The Ordinary; Breuninger.at

Beautyinsider


Toner: Das gute alte Gesichtswasser ist dem modernen Toner gewichen. Doch wissen viele nicht, dass dieser Schritt innerhalb des Hautpflege-Regimes einst dafür da war, um nach der Reinigung den pH-Wert der Haut wiederherzustellen. Bei modernen Reinigungsprodukten ist das aber nicht mehr nötig. Der Toner ist tatsächlich kein Reinigungsschritt, sondern eine perfekte Möglichkeit, aktive Inhaltsstoffe in die Pflege einzubauen. So sind Toner mit AHAs und BHAs gerade voll im Trend, sie exfolieren und spenden Feuchtigkeit. Außerdem wichtig: Vermeiden Sie alkoholhaltige Produkte, diese gehören auch der Beauty-Vergangenheit an.

Autor: Nadine Pfeiffer, 26.01.2021