Stärkende Kraftplätze in Österreich

Steiermark: Dachstein mit Spiegelsee

Spieglein, Spieglein mir zu Füßen … Kaum ein Wanderer, der sich hier nicht einen Schnappschuss sichert. Wir empfehlen: den Blick frei schweifen lassen.

Steirischer Kraftplatz: Dachstein mit Spiegelsee | Credit: Steiermark Tourismus/photo-austria.at

Oberösterreich: Schafkogelsee

Großer und Kleiner Priel, die Spitzmauer und ihre felsigen Brüder glühen um die Wette. Wanderer genießen den Bergzauber beim Ruheplatz am Wasser.

Sonnenuntergang am Schafkogelsee in Oberösterreich | Credit: Bernhard Paschinger

Niederösterreich: Kogelsteine bei Eggenburg

Bei Kogelsteinen und Feenhaube verorten Archäologen das „Stonehenge Österreichs“. Was der Wächter des alten Astro-Observatorium wohl zu erzählen wüsste?

Kogelsteine bei Eggenburg | Credit: WTG Mandl

Salzburg: Einsiedelei in Saalfelden

Hoch droben überm Tal schmiegt sich die letzte bewohnte Eremitage Europas in den Fels, Fichten stehen Wache. Der Blick nach unten: einfach göttlich.

Einsiedelei in Saalfelden | Credit: Saalfelden Leogang Touristik

Kärnten: Virgilienberg Friesach

Rund um den gotischen Chor der ehemaligen Probsteikirche weht der Hauch der Geschichte. Pilger finden hier immer noch innere Ruhe und Einkehr.

Virgilienberg Friesach | Credit: Jürgen Müller/Stadt Friesach

Burgenland: Leuchtturm Podersdorf

Die Sonne küsst schon den Horizont. Eine leichte Brise bewegt den Steppensee und bringt die Seele zum Klingen. Wir strahlen, bald auch das Leuchtfeuer.

Leuchtturm Podersdorf | Credit: Burgenland Tourismus/Birgit Machtinger

Wien: Lebensbaumkreis

Auftauchen aus dem Häusermeer, hinaus in die Natur: „Am Himmel“ lässt man Bäume sprechen. Die Verbindung von Mensch und Natur im Kreisrund wird greifbar.

Lebensbaumkreis in Wien | Credit: www.himmel.at

Tirol: Wasserfall Erl

Von Smaragdgrün bis Schwarz schimmernd: In der Stille des Waldes gurgelt das Wasser über Fels und sorgt für ein wechselndes Farbenspiel am stillen Ruhepol.

Wasserfall Erl | Credit: Michael-Schirnhofer

Vorarlberg: Mili Bregenz

Im Westen verabschiedet sich die Sonne. Beim ehemaligen Militärbad in der Bregenzer Seebucht kehrt auch beim gestresstesten Beobachter der innere Frieden ein.

Mili Bregenz | Credit: Oberhauser Photography/Vorarlberg Tourismus
Autor: Rudolf Grüner, 15.09.2021