Tech-Blog: Vivo V21 5G im Test - Selfie Star!

Ganz kurz zur Auffrischung. Vivo ist eine neue Smartphone-Marke in Österreich und gehörte zum chinesischen BBK-Konzern (OnePlus, Oppo, Realme), agiert aber seit 10 Jahren vollkommen eigenständig. Vielen wird die Firma als Sponsor von der Fussball-EM noch präsent sein. Die Geräte werden bei uns seit Juni verkauft. Als erstes Smartphone hatte ich das Flaggschiff X60 Pro im Tech-Blog-Test. Jetzt hat mir Vivo das V21 5G zukommen lassen. Ein mehr als solides Mittelklasse-Gerät mit guter Ausstattung und einem Selfie-Blitz! Für mich als Gelegenheits-Selfie-Macher eher weniger ein Kaufgrund. Trotzdem hat mir das Gesamtpaket des V21 5G sehr gut gefallen.

Technik und Design - edel verpackt!

Der 6,44-Zoll-Amoled-Screen ist verpackt in einem sehr edlen Gehäuse. Und das, obwohl es "nur" eine Plastikrückseite hat. Die ist aber matt und ändert je nach Bildeinfall die Farbe. Wirklich gelungen. Das Gerät greift sich nicht an wie ein Billiggerät. Auch die Kamerahardware fügt sich gut ein, ohne aufzutragen. Die Vorderseite ist fast vollständig mit dem Display bedeckt, welches von Glas geschützt wird. Und hier gibt es einen einzigen, kleinen Kritikpunkt. Gerade die bei diesem Gerät wichtige Selfie-Kamera ist im "Waterdrop-Notch"-Design ausgeführt. Also einem Design, welches eigentlich seit zwei Jahren nicht mehr wirklich aktuell ist. Aber das war damals und ist heute Geschmackssache.

Die Technik ist durchaus solide. Das Display löst mit Full-HD+ auf (2400x1080) und bietet eine Bildwiederholrate von 90 Hz. Es ist ein AMOLED-Display in guter Qualität, allerdings nicht das Allerhellste (500 nits typisch). 8GB RAM und 128 GB-Speicher sind vorhanden. Der Speicher kann per microSD erweitert werden. Angetrieben wird das Gerät von einem MediaTek 800U 5G-Prozessor und der hat mir wirklich positiv überrascht. Schnell, performant, bleibt kühl und vor allem nicht akkuhungrig. Mit der 4.000 mAh Batterie kam ich mehr als locker über den Tag und hatte sogar nocht Reserven. Eineinhalb bis zwei Tage bei moderater Nutzung halte ich für absolut möglich und das obwohl bei mir ständig 5G aktiviert war. Der In-Display-Fingerabdrucksensor funktioniert schnell und problemlos. Weniger gefallen hat mir der Mono-Lautpsprecher und auch Fans von althergebrachten Kopfhörern mit Kabelanschluss finden keinen 3,5 mm Anschluss mehr. Das Gerät besitzt keine IP-Zertifizierung, ist also offiziell nicht wasserdicht. Es wird mit maximal 33-Watt geladen. Das Ladegerät liegt bei.

Kamera und Software - tolle Knipser mit schwächelnder Software!

Das Kamerasetup ist solide. Auf der Rückseite findet sich eine 64-MP Hauptkamera, sowie eine 8-MP Ultraweitwinkellinse. Dazu gibt es die obligatorische 2-MP Macro-Linse. Leider kein Teleobjektiv, also keinen optischen Zoom. Star des Geräts soll aber die 44-Megapixel Selfie-Kamera mit DUAL-LED-Blitz sein. Und tatsächlich werden Selfies mit dem Gerät wirklich gut, auch ohne Blitzunterstützung. Dazu kommt aber auch eine mehr als solide Hauptkamera, die in optimalen Bedingungen sehr schöne Fotos schießt. Hier hat Vivo wirklich gute Arbeit geleistet.

Die Software ist für mich bei den neuen Chinesen noch etwas Baustelle. FunTouch OS ist zwar nicht mit Bloatware überladen aber trotzdem manchmal etwas langsam und wirkt auf mich wenig optimiert. Vor allem eine höhere Bildwiederholrate wirkt sich nicht immer in einer flüssigeren Bedienung aus. Das schaffen andere Anbieter besser. Und auch das Energiesparmanagement dürfte sehr rigoros sein. Ich bekam beim V21 5G fast nur Benachrichtigungen von wichtigen Apps wie Facebook, WhatsApp und Co. Apps die seltener verwendet werden, fallen schnell aus dem Speicher oder werden beendet. Daher habe ich manchmal eine wichtige Nachricht auf willhaben verpasst und andere Dinge nicht gesehen. Das nervt! Natürlich kann man manuell nachoptimieren, aber Out-of-the-Box funktioniert es nur halbgar. Update kam während meines Testzeitraumes eines, der Sicherheitspatch war mit Juni 2021 sehr aktuell.

Fazit - eine Überlegung in der Mittelklasse

Das Vivo V21 5G hat mir, bis auf die kleineren Unzulänglichkeiten bei der Software, sehr gut gefallen. Es ist ein solider Allrounder mit sehr guter Kamera, hervorragender Selfie-Cam, langer Akkulaufzeit und genug Speed für alle Aufgaben. Etwas schwächeln tut es im Bereich Audio mit Mono-Lautsprecher und nicht vorhandenem Kopfhöreranschluss. Auch der 5G-Empfang war stets hervorragend und das Gerät wurde auch bei stärkster Beanspruchung nicht heiß oder unbenutzbar.

Mit 399 Euro finde ich den Preis auch mehr als angemessen. Man bekommt dafür ein wirklich solides Mittelklassegerät, abseits des Samsung und Xiaomi/Redmi-Mainstreams. Das Vivo V21 5G bekommt von mir 7 von 10 Bewertungspunkten. Vivo darf aber gerne noch etwas an der Software feilen und optimieren. Ansonsten - Willkommen auch in der mobilen Mittelklasse.

Mehr Fotos:

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Vivo für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an Vivo zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 17.08.2021