Tech-Blog: Xiaomi 12 Pro im Test - ist es ein Flaggschiff?

Heuer hat es etwas länger gedauert, aber jetzt ist das neue Xiaomi-Flaggschiff da. Das Xiaomi 12 Pro ist ein spannendes Smartphone, hat aber auch seinen Preis. Was es kann, lest ihr im Test.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 31.03.2022 um 19:01 Uhr

Nach dem Launch der Budget-Flaggschiffe der Redmi Note 11 Reihe (Test des Top-Modells Redmi Note 11 Pro 5G) schieben die Chinesen jetzt die Premium-Flaggschiffe nach. Angefangen mit dem Xiaomi 12X, über das Xiaomi 12 und das Topmodell Xiaomi 12 Pro. Die beiden letzteren durfte ich bereits testen. Ich werde mich, ob der vielen Ähnlichkeiten aufs 12 Pro konzentrieren und am Schluss einen technischen Vergleich zum normalen Xiaomi 12 ziehen. Los gehts:

Design - graue Maus?

Das Xiaomi 12 Pro kam im gräulichen Schwarz bei mir an. Und ehrlicherweise gibt es an der Vorderseite seit Jahren keine wirklichen Innovationen mehr. Da ist auch das Xiaomi 12 Pro keine Ausnahme. Mittige Selfie-Kamera und abgerundete Displayecken mit angebrachter Schutzfolie. Standardkost.

Spannender wird es auf der Rückseite, die ist heuer nämlich in einem spannenden matten Glas gestaltet, das sich sehr hochwertig anfühlt. Offiziell handelt es sich dabei um das derzeitige Top-Glas namens Gorilla Glas Victus. Das Kameramodul steht auch heuer wieder relativ weit heraus und besteht aus drei Sensoren samt Blitz. Irgendwie hat mich die Rückseite des Xiaomi 12 Pro an das OnePlus 9 Pro aus dem Vorjahr erinnert. An der Verarbeitungsqualität ist nichts auszusetzen, es ist ein Top-Gerät mit Top-Verarbeitung.

Technik - Powerhouse!

Unter der schicken Haube arbeitet die feinste Technik aus der Android-Welt 2022. Ein Snapdragon 8 Gen 1 wird von 12 GB RAM und 256 GB Speicher flankiert. Das 6,73-Zoll große Display löst 3220x1440 Pixel auf und bietet damit eine unglaublich hohe Dichte von 521 ppi. Noch dazu besitzt es 120 Hz Bildwiederholrate für besonders flüssiges Scrollen. Zwei dedizierte Lautsprecher sollen für guten Klang sorgen und ein 4.600 mAh Akku für lange Laufzeiten. Sind die nicht gegeben, sorgt 120-Watt schnelles Laden (per Kabel) oder 50-Watt Wireless für schnelle Aufladung. Das Kamerasetup besteht aus drei 50-Megapixel Sensoren (Tele, Weitwinkel und Ultraweitwinkel). Etwas enttäuschend ist der maximale optische Zoom. Über 2X geht der nämlich nicht hinaus, zur Kamera aber später mehr. 

Mit dieser Technik ist das Gerät natürlich allem gewachsen, was 2022 daherkommt und wird es auch noch für viele Jahre sein. Die Bedienung und Navigation ist stets sehr flüssig, auch und vor allem dank der 120 Hz Bildwiederholrate des Displays. Bei aufwändigen Spielen und Benchmarks wird aber auch das 12 Pro sehr sehr heiß und der Prozessor neigt dazu schwächer zu werden. Das war leider schon beim Xiaomi 11 so und hat sich heuer nicht verbessert. Beim grafikintensiven WildLife Benchmark bricht das Xiaomi 12 Pro regelrecht ein und erreicht nur eine Stabilität von 46 Prozent. Das kann vor allem bei langen Spielesessions für einen leeren Akku und ein fast unhaltbar heißes Gerät sorgen.

Fairerweise sei aber gesagt: Xiaomi kann für dieses Problem nur teilweise etwas, denn auch der neue Snapdragon 8 Gen 1 ist, wie sein Vorfahre der Snapdragon 888, ein hitziger Kerl. Auch andere Hersteller haben mit diesem Prozessor Probleme die Hitze in den Griff zu bekommen. Eine Möglichkeit ist es den Prozessor stark zu drosseln und das tut Xiaomi anscheinend beim 12 Pro. Auch Beobachtungen anderer Kollegen haben dies gezeigt. Die volle Leistung des sehr starken Prozessors ist nur sehr selten abrufbar. Schade.

Kamera - weniger ist mehr?

Testberichte aus China monieren, dass sich das Kamerasetup gegenüber dem Xiaomi 11 Pro verschlechtert haben soll. Das mag am Papier zutreffen, aber in der Realität habe ich in vielen Situationen sehr schöne Fotos mit dem Xiaomi 12 Pro geschossen. Einzig der sehr geringe 2x-Zoom ist wirklich ein Rückschritt zu letztem Jahr. Ansonsten wird man mit dem 12 Pro in jeder Situation ausreichend versorgt sein. Hier ein paar Beispielfotos:

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Software - solide Kost!

MIUI 13 auf Basis von Android 12 kommt out-of-the-box und sorgt für ein gutes, aber nicht immer reibungsloses Android-Erlebnis. So kommen noch immer nicht alle Benachrichtigungen von Haus aus durch und es Bedarf einiger Optimierungsarbeiten. Insgesamt ist MIUI 13 sehr weit weg von purem Android und bietet viele alternative Apps zu Google. Es ähnelt immer mehr iOS von Apple. Ob das einen Android-User freut oder nicht sei dahingestellt. Updates kommen aber bei Xiaomi sehr lange und regelmäßig.

Vergleich 12 Pro und 12 - kleiner Bruder!

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Das Xiaomi 12 ist kleiner (6,3-Zoll Display), bietet aber ebenso 120 Hz Bildwiederholrate. Das Display löst mit Full-HD+ aber geringer auf. Der Akku ist mit 4.500 mAh minimal kleiner und lädt mit maximal 67 Watt. Auch das Kamerasetup des Xiaomi 12 ist abgespeckt, es fehlt zum Beispiel ein optischer Zoom. Der Hauptsensor ist aber gleich.

Das Xiaomi 12 schafft ob seiner geringeren Bildschirmgröße und der geringeren Displayauflösung sogar eine bessere Akkulaufzeit als sein großer Bruder. Ansonsten ist die Benutzererfahrung sehr ähnlich. Freunde kleinerer Smartphones werden daher eher zum Xiaomi 12 tendieren.

Fazit - etwas ratlos!

Die Frage im Titel des Artikels lässt sich leicht beantworten: JA, das Xiaomi 12 Pro ist ein Flaggschiff und ist definitiv eines der besten derzeit erhältlichen Android-Smartphones. Allerdings lässt es mich etwas ratlos zurück. Die Akkulaufzeit ist nicht herausragend, dafür lädt es superschnell. Das Design ist solide, aber nur eine kleine Weiterentwicklung. Und die Hitzeprobleme des neuen Snapdragon 8 Gen 1 bekommt man auch nur schwer in den Griff. Dazu ein Kamera-Downgrade zu 2021. Preislich will man aber mit einer UVP von 1.149 Euro ganz oben mitspielen. 

Nach meinem Test des Xiaomi 12 Pro kann ich zu einem definitiv raten: Wer nicht unbedingt die 120 Watt Ladegeschwindigkeit und das QuadHD-Display braucht und mit etwas weniger Kamerapower auskommt kann getrost zum Xiaomi 12 um 899, oder sogar zum Xiaomi 12X um 649 Euro greifen. War das Xiaomi 11 Ultra letztes Jahr noch eines der absoluten Top-Flaggschiffe und seinen Preis mehr als wert, reißt mich das Xiaomi 12 Pro nicht so vom Hocker. Aber vielleicht hält sich Xiaomi ja noch zurück und bringt ein Xiaomi 12 Ultra? Wir werden es sehen.

Das Xiaomi 12 Pro bekommt von mir 7 von 10 Bewertungspunkte. Es ist, zusammen mit seinen anderen Brüdern ab Anfang April bei uns erhältlich.

Mehr Fotos:

 

Foto: ©Weekend/Steinberger-Weiß

Bis zum nächsten Mal!

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Xiaomi für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an Xiaomi zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.

Tags