4 Tipps gegen Altersvergesslichkeit

„Wenn das Alter eintritt, geht der Verstand zu Ende.“ Der große William Shakespeare malte ein düsteres Bild von den Auswirkungen des Älterwerdens auf unsere kognitive Leistungsfähigkeit. Und selbst wenn er mit der Drastik seiner Worte ein wenig übertrieben haben dürfte, ist es auch aus wissenschaftlicher Sicht nicht von der Hand zu weisen, dass unsere Lernfähigkeit sowie die Kompetenz, auf neue Probleme und unbekannte Situationen adäquat zu reagieren, mit fortschreitendem Alter abnehmen. Ursächlich für diesen Leistungsverfall sind ein Abbau der Gehirnzellen sowie eine verminderte Signalübertragung zwischen diesen. Die gute Nachricht lautet jedoch, dass man diese Entwicklung nicht fatalistisch hinnehmen muss, sondern sie mit einer Reihe von Fitnessübungen für das Gehirn sogar aufhalten kann.

Intelligent spielen: So lassen sich unsere kleinen grauen Zellen beispielsweise äußerst effizient mit Gesellschaftsspielen wie Memory, Schach oder Dame trainieren. Diese unterhaltsamen Denksporteinheiten können zudem wunderbar mit einem geselligen Beisammensein mit Freunden verbunden werden, was bereits einen weiteren wertvollen Tipp vorwegnimmt.

Foto: ©iStock.com/LightFieldStudios

Autor: Stefan Kohlmaier, 02.06.2021