Wie man seinen Haaransatz clever kaschieren kann

Trick 1: Scheitel ändern

Wer seinen Scheitel immer an der selben Stelle zieht, hat in diesem Bereich mit der Zeit platte Haare. Dadurch kommt auch der Haaransatz stärker zur Geltung. Wechseln Sie deshalb die Seite des Scheitels, wodurch die Haare nicht mehr platt am Kopf anliegen.

Trick 2: Lidschatten und Mascara

Wenn es mal schnell gehen muss, können Lidschatten und Wimperntusche als Express-Kaschierer verwendet werden. Bei blondem Haar hilft ein wenig beigefarbener Eyeshadow, um den Farbunterschied auszugleichen. Dunkle Haartypen greifen am besten zu brauner Mascara.

Trick 3: Volumenpuder

Je mehr

Volumen

das Haar hat, desto weniger fällt der Ansatz auf. Wem die Verlegung des Scheitels noch nicht genug ist, der kann mit einem speziellen Puder nachhelfen. Dieses verleiht der Mähne mehr Textur. Auch Trockenshampoo sollte immer griffbereit sein, weil nachfettende Ansätze die Färbepause besonders stark sichtbar machen.

1. "Powder Grip 03" von Redken. Um € 17,80

2. "Tecni.Art Super Dust" von L'Oréal Professionnel. Um € 14,60

3. "Osis+ Session Label Dust It Flex" von Schwarzkopf Professional. Um € 14,40

Trick 4: Die richtige Frisur

Sobald der Farbunterschied deutlich sichtbar ist, lenkt ein Haarreifen oder ein dickes Haarband optisch geschickt davon ab. Je stärker der Ansatz, desto breiter sollte das Accessoire sein.

Rapunzel-Mähne: So können Sie Haare schneller wachsen lassen

Tags

Autor: Maria Zelenko, 10.12.2014