Der Sommer geht, der Glow bleibt: die besten Tipps

Im Sommer strahlen wir auch ohne großen Aufwand. Wir verraten, was Haut und Haar zum Start in den Herbst brauchen. Das Ziel: Glow und Glanz erhalten.
Autor: Andrea Schröder, 29.08.2022 um 10:33 Uhr

Sie ist wieder da: Diese Zeit, in der sich die Haut nach den Sommermonaten erholen und gleichzeitig auf kühlere Tage vorbereiten muss. Und die (hoffentlich schonend erlangte) Bräune möchte man natürlich auch möglichst lange behalten. Deshalb heißt es nun: Pflegen, pflegen und nochmals pflegen. Hier sind besten Tipps zur Hautpflege im nahenden Herbst:

Pflegetechnisch aufrüsten

Während die Haut während den Sommermonaten meist mit einer sehr leichten Creme auskommt, benötigt sie nun durch Feuchtigkeitsverlust und wechselnde Temperaturen reichhaltigere Produkte. Zur  gewohnten Tagescreme sollte man ein passendes Serum verwenden, um den Pflegebedürfnissen der Haut gerecht zu werden. Tipp: Hydrating B5 mit Hyaluronsäure von SkinCeuticals. 

Körpercreme aufpimpen

Die Lieblings-Bodylotion vom Sommer ist noch nicht aufgebraucht, Ihre Haut lechzt aber nach noch intensiverer Pflege? Fügen Sie vor dem Auftragen der Körpercreme ein paar Tropfen Kokosöl hinzu. So bekommen besonders trockene Stelle eine Extraportion Aufmerksamkeit. Kleiner Extra-Bonus: der Duft nach Sommer, Sonne und Urlaub!

Lieber nicht baden

Auch wenn wir unsere entspannenden Bäder nach einem anstrengenden Arbeitstag lieben, vor allem unserer Bräune tun sie nicht gut. Besonders, wenn das Wasser  heiß ist, trocknet die Haut noch schneller aus und beginnt sich zu schuppen. Wer nicht darauf verzichten möchte, sollte zumindest auf besonders reichhaltige Badezusätze achten und die Haut danach auf keinen Fall trockenrubbeln.

Weitere wissenswerte Tipps zur Pflege trockener Haut finden Sie hier.

Haar verwöhnen

Was der Haut recht ist, ist den Haaren nur billig! Heißt: die trockene Mähne mit reichlich Feuchtigkeit versorgen - und sie ansonsten bitte in Ruhe lassen. Also keine strapaziösen Glätt-Marathons, die fällige Blondierung noch etwas hinauszögern und ihnen stattdessen einen Anti-Spliss-Schnitt gönnen. Bei diesem sogenannten Care Cut arbeitet der Friseur mit einer elektrisch erwärmten Schere. Nur der Spliss muss daran glauben, die Länge bleibt!

 

Natur pur

Sonntag Abend und Sie wollen Ihren Haaren etwas Gutes tun - haben aber  keine Haarmaske mehr im Haus? Aus nur zwei Zutaten lässt sich leicht selbst eine herstellen: Zerteilen Sie eine reife Avocado, stellen daraus einen Brei her und vermischen diesen mit zwei bis drei Esslöffeln Kokosöl. Ugefähr 15 Minuten einwirken. Danach gut ausspülen. Noch mehr Wirkstoffe aus der Natur fürs Haar gesucht? Von  Seetang bis Wildrosenöl, hier werden Sie fündig!

Tags