Naturkosmetik – Sanfte Hilfe für empfindliche Haut

Empfindliche oder sensible Haut braucht besonders viel Aufmerksamkeit, denn sie reagiert regelmäßig mit Rötungen. Außerdem ist sensible Gesichtshaut sehr nachtragend. Folglich beginnt sie zu spannen, zu jucken und zu schuppen. Empfindliche Gesichtshaut ist schnell reizbar und fordert eine spezielle Pflege. Es ist ein Hautproblem, das viele Ursachen kennt – informieren Sie sich auf dieser Seite, wie Sie Ihrer Haut helfen können.

Wie erkennt man empfindliche Haut?

Empfindliche Haut neigt zu Irritationen und unschönen Rötungen bis hin zu unangenehmen Spannungsgefühlen. Betroffene klagen zudem über Hauterkrankungen wie Couperose, Rosazea und Neurodermitis. Ist die natürliche Schutzbarriere von sensibler Gesichtshaut gestört, können Umweltreize und vor allem verschiedene Zusätze in Kosmetika wie Duftstoffe oder Alkohol leichter in sie eindringen. Infolgedessen revanchiert sie sich mit Flecken und Pickel, und das Hautbild wirkt uneben.

Dieser Hauttyp wird zwar allzu schnell aus der Balance geworfen, dafür ist er aber auch leichter zu erkennen. Auch wenn empfindliche Haut auf den ersten Blick wie eine unüberwindbare Plage erscheint, müssen Sie nicht verzweifeln. Immer mehr Menschen klagen über sensible Gesichtshaut – Sie sind also nicht allein.

Naturkosmetik | Credit: iStock.com/AlexRaths

Ursachen für sensible Haut

Die Ursachen für sensible Haut sind nicht leicht zu klären. Mögliche Auslöser für empfindliche Haut sind nicht nur Kosmetika, sondern auch Kälte, Stress, trockene Heizungsluft oder ein zu ausgiebiges Sonnenbad. Sehr oft steckt eine erbliche Veranlagung oder eine Allergie dahinter. Mit zunehmendem Alter wird empfindliche Gesichtshaut leider auch trockener und damit noch sensibler. Deshalb ist es ratsam, die Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen.

Was braucht empfindliche Haut?

Empfindliche Haut, die zugleich trocken ist, braucht eine milde Pflege. Am besten greifen Sie daher zu Naturkosmetik, die Ihre sensible Haut mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt, aber nicht reizt. Hyaluronsäure ist beispielsweise ein körpereigener Wirkstoff, der die sensible Haut mit Feuchtigkeit versorgt und als besonders gut verträglich gilt. Es sollte für Sie und für Ihre empfindliche Gesichtshaut also immer das Ziel sein, die Haut zu beruhigen und die natürliche Hautschutzbarriere zu stärken.

Hautserum | Credit: iStock.com/Jun

Sensible Haut: Die richtige Gesichtspflege

Eins vorweg: Tun Sie Ihrer sensiblen Haut den Gefallen und investieren Sie in hochwertige Naturkosmetik. Am besten eignen sich Naturkosmetikprodukte, deren INCI-Liste – das ist die Liste der Inhaltsstoffe – besonders kurz ausfallen. Denn je weniger Inhaltsstoffe Ihre Haut belasten, desto besser. Oft finden sich in Naturkosmetik, die eigens für empfindliche Haut konzipiert wurde, beruhigende Wirkstoffe wie Kamille, Hamamelis, Zink, Panthenol und Rosenwasser.

Verwenden Sie bei der Reinigung Ihrer sensiblen Gesichtshaut Reinigungsprodukte, die wenig Schaum entwickeln, oder Sie greifen zu Mizellenwasser, das besonders schonend reinigt. In Sachen Gesichtscreme empfiehlt es sich sowohl eine Tages- als auch eine Nachtpflege zu nutzen. Die Tagespflege sollte am besten Aloe Vera enthalten. Bei der Nachtpflege liegt das Augenmerk auf Regeneration. Nutzen Sie für die Abendpflege Naturkosmetik, die pflegende Öle wie Nachtkerze, Jojoba- oder Mandelöl enthält.

Welche Natur- und Hausmittel helfen bei sensibler Haut?

Ein wahres Wundermittel für empfindliche Haut ist das reine Gel der Aloe Vera-Pflanze, das in vielen Gesichtsmasken enthalten ist. Auch ein Serum mit Lavendel, das Sie vor Ihrer Gesichtscreme auftragen, ist empfehlenswert, um die gereizte Haut zu beruhigen. Muss es einmal schnell gehen, kann auch ein Hausmittel helfen: Kalter Schwarztee auf die betroffenen Stellen zu tupfen, kann die Wundheilung beschleunigen.

Beruhigende Gesichtscreme | Credit: iStock.com/Rawf8

Empfindliche Haut: Das sollten Sie besser nicht tun!

Empfindliche Haut ist vor allem gestresste Haut. Lassen Sie deshalb lieber die Finger von Peelings. Die darin enthaltenen Schleifpartikel verschlimmern häufig etwaige Irritationen noch zusätzlich und sorgen bei Ihrer sensiblen Haut unnötig für Stress.

Bei sensibler oder empfindlicher Haut lautet somit die oberste Pflegeregel: Weniger ist mehr!

Autor: Jacqueline Klein, 14.12.2021